Thiem scheitert im Doha-Viertelfinale

Thiem scheitert im Doha-Viertelfinale Foto: © getty
 

Endstation für Dominic Thiem im Viertelfinale des ATP-250-Turniers von Doha!

Der topgesetzte Niederösterreicher muss sich dem als Nummer fünf gesetzten Spanier Roberto Bautista Agut nach zweieinhalb Stunden in drei Sätzen geschlagen geben. Thiem hat letztlich mit 6:7(3), 6:2, 4:6 das Nachsehen.

Im dritten Satz gelingt Bautista Agut das entscheidende Break zum 3:2. Nach fast genau 2:25 Stunden verwertet der Ranglisten-13. seinen ersten Matchball, Thiem beendet die Partie mit einem Eigenfehler ins Netz. Das Semifinale 2018 bleibt damit das beste Abschneiden des Weltranglisten-Vierten in Doha.

"Harter Fight" zwischen Thiem und Bautista Agut

"Er hat ein sehr unangenehmes Spiel für mich", hatte Thiem bereits im Vorfeld betont. Das zeigte sich dann auch auf dem Platz. Nach je einem Break fällt im ersten Satz die Entscheidung im Tiebreak, in dem Bautista Agut früh mit 4:1 davonzieht und diesen Vorsprung nicht mehr hergibt. 1:01 Stunden sind da gespielt. Im zweiten Satz legt Thiem vor und mit dem Break zum 2:0 gleich einmal den Grundstein für den Satzausgleich. Auch von einem sofortigen Aufschlagverlust lässt er sich nicht aus der Bahn werfen und nimmt seinem Gegner zum 4:2 und 6:2 noch zweimal das Service ab. Nach nur 34 Minuten ist alles wieder offen.

Im Entscheidungsdurchgang wackeln beide Akteure beim Aufschlag. Thiem schafft das Rebreak zum 1:1, Bautista Agut breakt Österreichs Nummer eins zum 3:2 aber neuerlich. Das ist im Endeffekt entscheidend.

Der Lichtenwörther geht somit im fünften direkten Duell bereits zum vierten Mal als Verlierer vom Platz. Nur 2018 im Halbfinale von St. Petersburg ist ihm gegen Bautista Agut bisher ein Sieg gelungen.

Damit ist nach dem Out bei den Australian Open im Achtelfinale auch das zweite Saisonturnier für Thiem nicht nach Wunsch verlaufen. Die nächste Chance es besser zu machen, gibt es bereits ab Sonntag beim ATP500-Event in Dubai, wo der vierfache Major-Finalist neuerlich topgesetzt sein wird.

"Es war ein harter Fight, ich habe gegen einen sehr guten Spieler viel laufen und kämpfen müssen", sagt Bautista Agut.

Der Spanier trifft nun am Freitag im Halbfinale auf Andrey Rublev, der in Doha bisher noch kein einziges Match gespielt hat. Der als Nummer drei gesetzte Russe hatte zunächst in Runde eins ein Freilos und profitierte dann sowohl gegen den Franzosen Richard Gasquet als auch gegen den Ungarn Marton Fucsovics von Absagen seiner Gegner.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..