Andy Murray trifft in Doha auf Gerald Melzer

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Wie erwartet darf sich Gerald Melzer beim ATP-250-Turnier in Doha bereits in der ersten Woche des Jahres auf eines seiner aufregendsten Spiele seiner bisherigen Karriere freuen.

Der 26-jährige Deutsch-Wagramer bekommt es am Mittwoch in der Wüsten-Metropole mit keinem Geringeren als der aktuellen Nummer eins der Welt, Andy Murray, zu tun (3. Partie nach 13:30 Uhr im LAOLA1-Ticker).

Der Schotte setzte sich am Dienstagnachmittag in seinem Auftaktspiel gegen den Franzosen Jeremy Chardy 6:0, 7:6(2) durch.

Melzer setzte sich zuvor mit 6:7 (2), 6:3, 6:2 gegen den franzosischen Tour-Veteranen Paul-Henri Mathieu durch. Der 34-Jährige ist derzeit zwar "nur" die Nummer 73 der Welt, war in seiner besten Zeit allerdings schon auf Position 12 zu finden.

Wichtige Weltranglisten-Punkte

Für Melzer war der erfolgreiche Auftakt ins neue Jahr auch aufgrund seiner Ranking-Situation alles andere als unwichtig.

Da er im Vorjahr das Challenger-Turnier in Bucaramanga gewann, fallen dem Niederösterreicher in der kommenden Woche 90 Punkte aus der Wertung. 20 dieser Punkte hat er nun in Doha verteidigt, womit er am Montag knapp aus den Top 80 fallen würde.

Um sein Punktekonto noch weiter aufzustocken, wäre nun allerdings eine Riesen-Sensation notwendig. Gegen den dreifachen Grand-Slam- und zweifachen Olympia-Sieger ist Melzer schließlich krasser Außenseiter.

Murray zum Ritter geschlagen

Murray, der vor wenigen Tagen von Queen Elizabeth II. zum Ritter geschlagen und in Doha von einem Fan mit dem Schild "Welcome to Doha, Sir Andy" begrüßt wurde, ist seit bereits 25 Matches in Folge ungeschlagen die bislang längste Sieges-Serie seiner Karriere!

Seine letzte Tour-Niederlage kassierte der zweifache Doha-Sieger (2008, 2009) bei den US Open im Viertelfinale gegen Kei Nishikori.

"Erstes Match im neuen Jahr ist immer schwierig"

Gegen Chardy begann der Schotte, wie man es von ihm seit Ende der vergangenen Saison gewohnt war. Mit nur einem unerzwungenen Fehler holte er sich den ersten Satz gegen Chardy in überragender Manier. Danach konnte der Franzose die Party bis zum Tiebreak offenhalten, ehe Murray den schlussendlich ungefährdeten zwei-Satz-Sieg sicherstellte.

"Am Anfang lief es bei ihm nicht so gut, danach hat er mich ganz schön gefordert", meinte Murray nach dem gelungenen Saisonauftakt. "Das erste Match im neuen Jahr ist immer schwierig. Wir waren wohl beide etwas nervös."


Textquelle: © LAOLA1.at

Admira: Ernst Baumeister erklärt Trainer-Wechsel

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare