Neuseeland vor Sieg beim 36. America's Cup

Neuseeland vor Sieg beim 36. America's Cup Foto: © getty
 

Der Titelverteidiger ist drauf und dran die berühmteste Segel-Trophäe der Welt in Neuseeland zu behalten.

Das Team rund um den Star-Steuermann Peter Burling hält Team Neuseeland auf Kurs. Wer in der "Best-of-13"-Serie zuerst sieben Siege holt, gewinnt den Pokal. In den Morgenstunden des Dienstags (MEZ) entwickelt sich im neunten Rennen ein spannender Zweikampf zwischen den "Kiwis" und Herausforderer "Luna Rossa" aus Italien. Danach verhindert der Wind das geplante zehnte Rennen.

Beide Mannschaften schenken sich im neunten direkten Duell nichts und bieten einen großen Kampf. Bei Wind zwischen acht und elf Knoten wird unter wolkenverhangenem Himmel auf einem Kurs mit stark drehenden Böen und Strömung gefahren. Über weite Strecken führen die Italiener, ehe die neuseeländischen im Finish stark aufkommen. Ihre "Te Rehutai" kreuzt die Ziellinie nach dem Endspurt mit 30 Sekunden Vorsprung vor Luna Rossa.

Am Ende entscheidet das Rennen ein einziger Fehler der Italiener, auf den die Neuseeländer lauern. Neuseeland erhöht somit auf 6:3-Rennsiege und steht damit nach vier Erfolgen in Serie vor der erfolgreichen Verteidigung der ältesten internationalen Sport-Trophäe, die sie 2017 zurück nach Auckland holten.

Italiener versprechen: "Wir kämpfen bis zum Ende!"

"Es hat richtig Spaß gemacht, heute endlich auf Bahn C zu segeln", meint ein erstmals sehr entspannt wirkender Burling direkt nach dem Zieldurchgang über das Segeln "im Stadion" seines Heimat-Reviers.

Italiens Top-Mann Francesco Bruni, der für die Stimmung an Bord der Luna Rossa zuständig ist, wollte sich nicht unterkriegen lassen: "Es schmerzt. Aber klar, es gilt: Kopf hoch." Dann sagte der Italiener noch: "Wir haben Rennen gewonnen, und wir können das immer noch tun. Wenn ich eines von Jimmy gelernt habe, dann ist es der Kampf bis zum Ende."

Jimmy "James" Spithill war 2013 Steuermann im Oracle Team USA, das in San Francisco mit dem größten America's-Cup-Comeback Geschichte schrieb. Die Amerikaner hatten im Duell mit Neuseeland 1:8 zurückgelegen und 9:8 gewonnen. Spithills Rivale im aktuellen Cup-Duell war damals noch nicht mit von der Partie: 49er-Olympiasieger Peter Burling gelang die Revanche für Neuseeland 2017 als jüngster Sieg-Steuermann mit 26 Jahren.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..