Startverbot für Bora-Hansgrohe bei Belgien-Rennen

Startverbot für Bora-Hansgrohe bei Belgien-Rennen Foto: © BORA - hansgrohe / Bettiniphoto
 

In Abwesenheit des kurzfristig ausgeschlossenen Teams Bora-Hansgrohe hat Kasper Asgreen den E3-Preis von Harelbeke gewonnen.

Der dänische Meister setzte sich am Freitag in dem belgischen Rad-Klassiker über 204 Kilometer und 17 giftige Anstiege als Solist vor dem Franzosen Florian Senechal und Cross-Weltmeister Mathieu van der Poel aus den Niederlanden durch.

Der Kärntner Marco Haller schaffte mit einem Rückstand von 1:30 Minuten als Zehnter noch den Sprung in die Top Ten.

Sein Landsmann Michael Gogl fuhr als 32. (+3:04) durchs Ziel.

Startverbot für Bora nach positivem Test

Der E3-Preis gilt als Generalprobe für die auf ähnlichem Terrain stattfindende Flandern-Rundfahrt am Ostersonntag. Der deutschen Equipe Bora-Hansgrohe, bei der auch der Tiroler Patrick Gamper für das World-Tour-Rennen vorgesehen war, blieb nur die Zuschauerrolle.

Wie das Team am Freitag mitteilte, sei der britische Fahrer Matthew Walls positiv auf das Coronavirus getestet worden. Obwohl alle weiteren Teammitglieder in zusätzlichen Tests negativ getestet wurden, durfte man nach Anweisung des belgischen Radsportverbandes nicht starten.

Textquelle: © APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..