Führungswechsel beim Giro d'Italia

Aufmacherbild
 

Die 6. Etappe des 102. Giro d'Italia hat am Donnerstag einen Führungswechsel gebracht.

Der Italiener Valerio Conti erobert nach einer langen Flucht auf dem 238 km langen Abschnitt nach San Giovanni Rotondo das Rosa Trikot, den Tagessieg sichert sich sein Landsmann Fausto Masnada. Der Slowene Primoz Roglic hat mit dem Feld 7:19 Minuten Rückstand und büßt die Führung ein.

Masnada und Conti haben sich nach rund 50 Kilometern mit elf anderen Fahrern abgesetzt und lassen auf der letzten Steigung 28 km vor dem Ziel die übrigen Fluchtgefährten hinter sich. Conti (Team UAE) ist als 27. mit 1:59 Minuten Rückstand der bestplatzierte Fahrer der Fluchtgruppe und hat nun in der Gesamtwertung 1:41 Minuten Vorsprung auf seinen Landsmann Giovanni Carboni (Team Bardiani).

Sturz von Roglic

Roglic war nach rund 35 Kilometern gestürzt und hat sich Abschürfungen und Prellungen an einer Hüfte zugezogen. Sein Jumbo-Team hält an der Spitze des Hauptfeldes den Rückstand zunächst in Grenzen, dieser wächst aber im Finish noch deutlich an.

Der 29-jährige Ex-Skispringer, der heuer alle drei von ihm bestrittenen Etappenrennen gewonnen hat, liegt als Elfter 5:24 Minuten zurück. Damit ist der Rückstand von Mitfavorit Roglic wohl zu groß, um schon im Einzelzeitfahren von Riccione nach San Marino (34,8 km) am Sonntag das Rosa Trikot zurückzuholen.

Der 25-jährige Masnada (Team Androni) hat bei der Tour of the Alps zwei Etappen gewonnen, nun gewann er nach einer von ihm initiierten Attacke als erster Azzurro auch im heurigen Giro.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Offiziell: Zoran Barisic neuer Rapid-Sportdirektor

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare