Rechnung: So schafft das ÖHB-Team die EM-Quali

Rechnung: So schafft das ÖHB-Team die EM-Quali Foto: © ÖHB-Agentur DIENER - Eva Manhart
 

Österreichs Handball-Männer stehen vor einem entscheidenden Wochenende. In Estland (Do., 18:30 Uhr) und daheim gegen Bosnien-Herzegowina (So., ab 18:00 Uhr LIVE bei LAOLA1) geht es um die EM-Qualifikation für die Slowakei und Ungarn 2022.

Die Ausgangslage ist dabei schwierig: Vor den letzten zwei Spieltagen stehen gerade einmal zwei Punkte und der letzte Tabellenplatz in der Vierergruppe zu Buche. Hinter den makellosen Deutschen ist noch ein Fix-Ticket zu vergeben, der Gruppendritte hat ebenfalls kleine Chancen.

Vorausgesetzt, Deutschland gewinnt seine beiden Spiele, ergeben sich mehrere Konstellationen, wie das ÖHB-Team doch noch zur Endrunde kommt. Mit Siegen in beiden Spielen wäre Platz zwei gesichert und die Qualifikation geschafft.

Mit einem Sieg in Estland und einer Niederlage gegen Bosnien wäre Rang drei zu wenig, weil keine Punkte aus den beiden Spielen gegen Deutschland und Bosnien zu Buche stehen würden.

Bei einer Niederlage in Estland und einem Sieg über Bosnien würden alle drei Teams bei vier Punkten halten, eine Mini-Tabelle würde über Rang zwei (EM-Ticket), drei (gute Chancen auf ein solches) und vier (out) entscheiden.

Bei zwei Niederlagen besteht keinerlei Hoffnung auf das Großturnier.

Im ersten Spiel gegen Estland daheim fuhr Österreich ein mühsames 31:28 ein. Auswärts in Bosnien gab es im März ein herbes 21:27, das die Hoffnungen schmälerte. Die Esten überraschten ihrerseits mit einem 24:21 über Bosnien und dürfen sich daher noch berechtigte Hoffnungen machen, brauchen aber einen Sieg über Österreich.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..