NFL-Playoffs: Das Power Ranking der LAOLA1-User

NFL-Playoffs: Das Power Ranking der LAOLA1-User Foto: © getty
 

Die LAOLA1-Football-Gemeinde in Form der User Neo, floreich1108, mundafinga, sportfan_1990, TheLucky, patrick__R und MatB hat wieder einmal abgestimmt und somit rechtzeitig vor Beginn der NFL-Playoffs ein Power Ranking erstellt.

Es hat sich einiges getan bis zum Ende der Regular Season gegenüber dem letzten Powerranking.

Besonders die 49ers oder die Eagles hatten wir damals noch auf den Plätzen 20 und 22. Oder die Chiefs, damals noch auf Rang 9, mittlerweile liegen sie viel weiter vorne.

Das Ranking ist ein Mittelwert der Rankings der User, dieser Mittelwert ergibt die Platzierung. Aber kommen wir nun zu unserem Ranking samt Begründung dafür. Eine Prognose des jeweiligen Autos darf natürlich auch nicht fehlen.

#14 Pittsburgh Steelers (9-7-1 – 2nd AFC North; 7th Seed AFC) by Neo (Ghostwriter)

Haben die Steelers und Big Ben einen Platz in den Playoffs verdient? Sie sind nun mal in den Playoffs und dort der vermutlich größte Außenseiter. Haben sie eine Chance? Vermutlich nicht, aber genau diese werden sie versuchen zu nutzen. Wer hätte vor dem 18. Spieltag geglaubt, dass die Steelers überhaupt in die Playoffs kommen? Richtig: nicht viele, vermutlich nur die hart eingesessenen Steelers-Fans.

Doch HC Mike Tomlin hat es auch in seiner 15. Saison geschafft, eine Spielzeit ohne negativen Record abzuschließen. Dazu 10 Mal in den Playoffs und ein Super-Bowl-Ring. Dies alles mit QB Big Ben Roethlisberger. Es hat schon eine etwas hollywoodreife Seite, dieser Einzug in die Playoffs. Roethlisberger auf seinem letzten Halodri schafft es nochmals in die Playoffs. Wenn man ihn spielen sieht, tut einem selbst jeder Knochen weh. Den Einzug haben sie aber eher der Defense und ihrem Star T.J. Watt zu verdanken, der den Sackrecord von Michael Strahan brach und das nicht wie vermutet bei einem Spiel mehr sondern bei einem Spiel weniger. Watt war heuer nur 15 Mal im Einsatz, Strahan bei seinem Record 16 Mal.

Aus meiner Sicht wird es Big Bens letztes Spiel sein, sie werden mit einer Niederlage das Arrowhead verlassen, aber vor der Saison hätte ihnen fast niemand die Playoffs zugetraut, also ist diese Saison schon jetzt ein Erfolg. Ähnlich sieht’s auch Roethlisberger, wenn man seinem Interview Glauben schenken mag, er selbst sieht die Steelers als schwächstes Team der 14 an und sagt sie haben keine Chance – raus gehen und Spaß haben lautet die Devise.

Interessant wird, was in der Offseason geschehen wird. Wer wird nächstes Jahr den QB geben? Mason Rudolph, soweit sind wir uns glaube ich einig, ist nicht die Lösung. Waffen wären ja genug da. Cap Space würde auch noch einiges zur Verfügung stehen, einzig die Alternativen auf QB nicht.

Prognose: Wildcard Round – es wird Big Bens letzter Auftritt werden

#13 Philadelphia Eagles (9-8 – 2nd NFC East; 7th Seed NFC) by Neo (Ghostwriter)

Die Eagles haben eine beeindruckende Wandlung genommen. Sie haben zu ihrem Spiel und ihrem Stil gefunden. Dank einer tollen O-Line hat das Laufspiel immer besser funktioniert, aufgebaut darauf wurde dann das Play Action Game rund um QB Jalen Hurts, der auch immer wieder mit gefährlichen Läufen überzeugen konnte. Die Defense tat ihr übriges, nimmt man das letzte Game gegen die Cowboys aus, haben sie ab Spieltag 12 nie mehr als 18 Punkte zugelassen. Dagegenhalten muss man aber, dass es schon ein leichter Spielplan war, 3 x New York, 2 x Washington. Aber genau in den Siegen gegen Washington holten sie sich das Playoffticket.

Für die Eagles gilt ähnliches wie für die Steelers in der AFC, sie sind der größte Außenseiter im Playofffeld der NFC.

Beim Schreiben dieser Zeilen machte ich mir echt Gedanken, wie sinnvoll eine Erweiterung der Playoffs war. Ich denke, wenn diese beiden Teams nicht in den Playoffs wären, würden sie bis auf die eigenen Fans keinem abgehen – sorry.

14.-beste Offense, 10.-beste Defense sagt schon viel aus. Einzig das Laufspiel ist an #1. Über jenes Laufspiel haben sie ihren Gameplan aufgestellt. Doch gegen die starke Front 7 der Bucs wird hier nicht viel zu holen sein. Ich gehe von einem ähnlichen Spiel wie gegen die Cowboys aus, in dem die Eagles nicht wirklich eine Chance haben werden.

Nach dieser Saison wird interessant werden, wie sich Hurts entwickelt. Kann er im Passspiel zulegen, können die Eagles die O-Line halten? Wichtig wäre, wenn die beiden jungen Receiver Smith und Reagor einen Schritt nach vorne machen. Bei letzterem habe ich eher einen Schritt zurück wahrgenommen.

Prognose: Wildcard Round

#12 Las Vegas Raiders (10-7 – 2nd AFC West; 5th Seed AFC) by patrick__R

Für die Raiders sind die Playoffs (inoffiziell) bereits letzte Woche gestartet, denn es galt „Alles oder Nichts“ gegen den Rivalen aus LA. Das Spiel war an Spannung kaum zu überbieten und ohne Zweifel das beste Spiel des Jahres. Ein wahrer Leckerbissen für alle NFL-Fans.

Nach einer schwachen Phase während der Saison mit nur 1 Sieg aus 6 Spielen konnte der interimistische HC Rich Bisaccia, welcher möglicherweise weitherhin Head Coach bleiben wird, noch das Ruder herumreißen und sein Team mit 4 Siegen in Folge in die Playoffs führen. Eine Stärke der Raiders und ganz entscheidend für den Erfolg dieser Saison ist, dass man 7 der 9 One-Score-Games für sich entscheiden konnte.

Wenn man bedenkt, was den Las Vegas Raiders in dieser Saison abseits des Feldes passiert ist, ist es eigentlich unglaublich, dass sie die Playoffs erreicht haben, aber es wird wohl bei dem Wildcard-Game bleiben, wenn man keine faustdicke Überraschung gegen die Bengals schafft.

Prognose: Wildcard Round

#11 New England Patriots (10-7 – 2nd AFC East; 6th Seed AFC) by TheLucky

Nach verhaltenem Saisonstart marschierten die Patriots in der Saisonmitte von Sieg zu Sieg. Anfangs wurde Rookie QB Mac Jones noch regelrecht versteckt, doch er entwickelte sich im Laufe der Saison großartig und hatte einige sehr gute Spiele dabei, welche allerdings gegen Ende Saison wieder weniger wurden.

Aber beim Spiel von New England ist es auch nicht zwingend notwendig, dass Jones abliefert (wie im ersten Saisonduell mit den Bills ersichtlich). Die Patriots werden versuchen, mit der Offensive Line das Duell gegen die Defense-Line zu gewinnen, den Ball zu laufen, wenige Fehler zu machen und den Rest ihr Prunkstück, der Defense, erledigen lassen.

Bill Belichick ist als Defense Guru bekannt, hat das oft genug bewiesen, und wenn er seine exzellente Defense auf die Gegner gut abstimmt und hier einige Turnover besorgen kann, sind die Patriots gegen jedes Team der AFC zumindest mal sehr gefährlich.

Allerdings wartet mit den Buffalo Bills rund um Josh Allen gleich zu Beginn ein wahres Schwergewicht der AFC – sollte man dieses ausschalten, kann es für den Rookie QB und Co. auch gleich recht weit gehen.

Prognose: Divisional Round

#10 San Francisco 49ers (10-7 – 3rd NFC West; 6th Seed NFC) by sportfan_1990

Was für eine zweite Hälfte der Saison! Von den letzten neun Spielen konnten die 49ers sieben für sich entscheiden. Im letzten Power Ranking rangierten die Niners bei uns nur auf Rang 20, aber die O-Line – vor allem die linke Seite – stabilisierte sich und somit funktionierte auch das Run Game.

Ein wesentlicher Faktor ist natürlich die Rückkehr von George Kittle – dem wahrscheinlich besten und universellsten Tight End in der NFL. Außerdem hat sich in dieser Saison Deebo Samuel zu einer der besten Matchup-Waffen entwickelt. Die Defensive Line rund um Nick Bosa hat sich auch stark verbessert. Einzig die schwache Secondary ist weiterhin die größte Baustelle im Kader. Jimmy Garoppolo spielt solide und nicht mehr. Er darf in den Playoffs keine Fehler machen, da der Spielraum dafür sehr klein ist.

Nun warten auswärts die Dallas Cowboys. Entscheidend wird sein ob die D-Line gegen diese starke Offensive Line der Cowboys Druck auf Dak Prescott ausüben kann, damit die eigene Secondary entlastet wird. Die Cowboys Defense gilt als eine der aggressivsten der Liga. Kann Kyle Shanahan mit seinem Play Calling die Cowboys Defense am falschen Fuß erwischen? Eins ist klar, das Momentum ist nach dem Regular Season Finale gegen die Rams und der eingangs erwähnten Statistik auf Seiten der 49ers.

Prognose: Divisional Round

#9 Arizona Cardinals (11-6 – 2nd NFC West; 5th Seed NFC) by mundafinga

Ähnlich wie letzte Saison starteten die Cardinals stark in die Saison, sahen heuer zur Halbzeit der Saison sogar wie das beste Team der Liga aus. In der zweiten Saisonhälfte kam erneut der Einbruch, auch wenn sich das Team von Coach Kingsbury dieses Mal mehr oder weniger souverän in die Playoffs retten konnte.

Dort könnten Verstärkungen in Form von J.J. Watt und DeAndre Hopkins warten, je nachdem wie weit man kommt. Beide sind enorm wichtig für dieses Team, auch wenn die individuellen Zahlen das nicht widerspiegeln. Seit Hopkins’ Verletzung ist die Offense komplett eingebrochen, es gibt nicht mehr diesen X-Faktor, auf den sich Defenses einstellen müssen. Aber auch die Defense, die zu Saisonbeginn deutlich über ihrem Niveau gespielt hat und auch von der eigenen starken Offense profitiert hat, ist mittlerweile ein Problem.

Nun kommt es in den Playoffs also erneut zum Division-Duell auswärts bei den Los Angeles Rams. Arizona ist klarer Außenseiter, aber auch die Rams wirken in der zweiten Saisonhälfte alles andere als unschlagbar. Wenn Kyler Murray einen guten Tag erwischt und Fehler vermeidet, ist eine Überraschung sicher möglich. Vor allem wenn J.J. Watt spielen und die anfällige Run Defense etwas stabilisieren könnte. Aber als pessimistischer Cardinals-Fan rechne ich mit einer Niederlage

Prognose: Wildcard Round

#8 Cincinnati Bengals (10-7 – 1st AFC North; 4th Seed AFC) by patrick__R

Ich durfte bereits bei unserem letzten Powerranking über die Bengals schreiben und habe mich etwas lustig gemacht, dass sie nach dem guten Start nun wieder die gleichen alten Bengals sind. Aber da habe ich mich wohl gewaltig getäuscht.

Unter anderem gab es seither Siege gegen die Chiefs und Ravens. Gleich drei Spieler/Trainer haben nun eine gute Chance auf einen Award diese Saison: Ja'Marr Chase (OROY), Zac Taylor (COTY), Joe Burrow (COPY) und obendrauf hat man die eigene Division gewonnen.

Der letzte Sieg in den Playoffs von Cincinnati? Am 6. Jänner 1991 gegen die Houston Oilers! Nur 3 Spieler vom heutigen Roster waren zu diesem Zeitpunkt überhaupt geboren. Die Chancen auf den ersten Sieg in der Post-Season seit 31 Jahren stehen diesmal ziemlich gut, denn es geht gegen die Las Vegas Raiders. Die Bengals könnten mit ihrem Passspiel eine Bedrohung für jedes Team werden - wenn die O-Line hält, denn die Bengals belegen nur den 31. Platz in der Pass Block Win Rate.

Prognose: Championship Game

#7 Dallas Cowboys (12-5 – 1st NFC East; 3rd Seed NFC) by mundafinga

Wer hätte vor dieser Saison erwartet, dass die Defense der Cowboys das Team tragen und die Offense das Sorgenkind sein würde?

Niemand? Dachte ich mir!

Sicher, es gab fünf Spiele, in denen die Offense über 40 Punkte auflegte, aber die kamen alle gegen verhältnismäßig schwache Gegner. Dak Prescott hatte einige wackelige Spiele dabei, speziell gegen komplexere Defenses. Ezekiel Elliott ist ein Schatten seiner selbst, und obwohl Dallas einen besseren Running Back im Team hätte, wird an „Zeke“ festgehalten. CeeDee Lamb hat in seinem zweiten Jahr nicht den ganz großen Schritt nach vorne gemacht, Amari Cooper ist deutlich unter 1000 Yards geblieben und Michael Gallup erneut verletzungsbedingt raus.

Die Defense hingegen hatte einige richtig dominante Vorstellungen. Speziell seit der Rückkehr von Randy Gregory machte die Front um Super Rookie Micah Parsons und Demarcus Lawrence einigen Gegnern das Leben schwer.

In der ersten Playoff-Runde geht es nun daheim gegen die San Francisco 49ers, die sieben ihrer letzten neun Spiele gewonnen haben. Ich könnte mir vorstellen, dass beide Teams offensiv Probleme haben und nicht viele Punkte auf die Anzeigetafel bekommen könnten. In jedem Fall erwarte ich ein enges Spiel mit ziemlich offenem Ausgang. Dallas ist zuhause natürlich Favorit, aber es dürfte von der eigenen Offense abhängen, ob der Playoff-Run für die Cowboys weitergeht. Trotz allem würde ich mein Geld auf die Cowboys setzen.

Prognose: Divisional Round

#6 Tennessee Titans (12-5 – 1st AFC South; 1st Seed AFC) by sportfan_1990

Die Titans haben die First Round Bye in der AFC erreicht und steigen somit erst in den Divisional Playoffs ein. Gerade die drei Superstars Henry, Brown und Jones sind immer wieder durch Verletzungen ausgefallen.

Jetzt rechtzeitig zu den Playoffs sind alle drei wieder fit. Die Titans haben während der Saison die Mitfavoriten in der AFC, Kansas City und Buffalo, im direkten Duell geschlagen und trotzdem gelten sie in den Playoffs als leichter Außenseiter. Ryan Tannehill spielte eine durchschnittliche Regular Season, auch bedingt durch die Ausfälle seiner Star-Anspielstationen.

Auf jeden Fall ist ihnen das Heimrecht gewiss und mit dem Comeback von Henry sind die Titans für alle anderen Teams ein sehr unangenehmer Gegner. Vielleicht erleben wir ja wirklich die erste Super Bowl mit den Titans seit 2000, als nur ein Yard zur Verlängerung und einem möglichen Titelgewinn fehlte.

Prognose: Championship Game

#5 Los Angeles Rams (12-5 – 1st NFC West; 4th Seed NFC) by floreich1108

An der Spitze ist die Luft sehr dünn! Dies trifft wohl auch auf die Rams zu. Die Rams zählen aufgrund ihres Kaders sicherlich zum erweiterten Favoritenkreis auf die Super Bowl und können schon vom „Finale Dahoam“ zu träumen beginnen. Obwohl sie sicherlich am meisten in diese Saison investiert haben (und sich damit auf Jahre in eine schlechte Position gebracht haben), stehen sie in unserem Ranking lediglich auf Platz 5. Hauptgrund dafür sind sicherlich die stets inkonstanten Leistungen in der Regular Season.

In der Wildcard Round empfangen die Rams rund um ihren neuen Star-Quarterback Matthew Stafford die Arizona Cardinals im SoFi-Stadium. Ein Duell, das die beiden Divisions-Konkurrenten bereits zweimal in dieser Saison hatten. In Woche 4 konnten die Cardinals als Sieger vom Platz gehen, wohingegen die Rams in Woche 14 siegreich waren. In diesem Spiel treffen sich mit Sicherheit Gegner auf Augenhöhe, was einen spannenden Spielverlauf erwarten lässt.

Die Rams werden besonders darauf achten müssen, Turnover zu vermeiden, da man laut Statistik mit 18 Interceptions in der Regular Season pro Spiel mehr als eine Interception hat. Stafford konnte sein Spielniveau während der Saison stabilisieren, macht jedoch zu häufig Fehler, die spielentscheidend sein können und somit in den Playoffs unbedingt vermieden werden müssen.

Ein Spieler, auf den es besonders ankommen wird, ist Cooper Kupp, der sich mit 1947 Receiving Yards, 145 Receptions und 16 Touchdowns in die Rekordbücher der NFL eintragen durfte. Wenn es einem Team gelingt, ihn aus dem Spiel zu nehmen, ohne dabei zu viele Ressourcen auf ihn zu konzentrieren, steigen die Siegchancen drastisch. Zusätzlich wird in den Playoffs mit Sicherheit der verletzungsbedingt ausgefallene Nummer 1 Runningback Cam Akers zurückkehren. Defensiv sind die Rams nicht zu unterschätzen, können jedoch nicht derart hoch eingestuft werden wie noch vor einem Jahr.

Die Rams sind fähig die Super Bowl zu erreichen und auch zu gewinnen. Sicherlich sind sie das Team, das monetär am meisten dafür riskiert hat und somit auch über eine hohe Kaderqualität verfügt. Aus diesen Gründen sollte man die Rams absolut nicht unterschätzen. Andererseits lauern in der NFC (sofern man die erste Runde übersteht) einige große Kaliber, gegen die man in dieser Saison Probleme hatte. Hinzu kommt, dass man nach der Wildcard Round vermutlich nicht mehr zuhause Spielen wird. Mit der Super Bowl im eigenen Stadium vor Augen sollte man jedoch genügend Motivation haben, alles für einen Sieg zu geben.

Prognose: Divisional Playoffs

#4 Buffalo Bills (11-6 – 1st AFC East; 3rd Seed AFC) by MatB

Was soll man nur zu den Bills sagen? Ich schrieb es eigentlich schon die ganze Saison, die Bills sind zu inkonstant. Allen war lange in der Diskussion zum MVP, was ich eigentlich nicht verstehen konnte, da er für mich heuer nicht so stark war wie im letzten Jahr.

Das Laufspiel war eine Farce - gab es eigentlich nicht. Bis die Bills in den letzten Spielen entdeckten, dass sie ein solches besitzen und Singletary doch zu überzeugen wusste. War er Mitte der Saison oft noch hinter Zach Moss oder Breida, konnte er sich in den letzten Spielen in den Vordergrund spielen. 110 Yards und 2 TD gegen die Falcons folgten 88 Yards gegen die Jets und 1 TD sowie ein weiterer Receiving TD. Die Offense schloss die Regular Season als #5 ab. Genau dieses Laufspiel macht mir große Hoffnung, dass wir die Bills erstmals seit Mitte der 90er wieder in der Super Bowl sehen (Achtung Fanbrille).

Getragen wurde das Team aber von der Defense, ihrerseits die #1 in der NFL: Der Ausfall von Star CB Tre’Davios White ist schmerzlich, hier wird es wichtig sein, diesen auffangen zu können. Mit einem der stärksten Safety-Duos der NFL, bestehend aus Jordan Poyer und Micah Hyde sollte das möglich sein. Die Front Seven sollte sich soweit stabilisiert haben, um Druck auf die gegnerischen QBs ausüben zu können. Einzig an einem schlechten Tag kann ein gutes Laufspiel diese Front Seven überrennen. Ich hoffe nicht auf ein ähnliches Spiel wie im Vorjahr gegen die Chiefs oder heuer gegen die Titans oder Colts. Ich hoffe, dass man aus solchen Spielen gelernt hat.

Die Bills sind nach wie vor ein sehr komplettes Team, ich bin schon sehr gespannt, was die Offseason bringt. Ein #2 Receiver wäre noch dringend nötig, Emmanuel Sanders war dieser nicht. Vielleicht schafft es doch Gabriel Davis, oder man holt einen in der Free Agency oder im Draft. Weiters wäre ein sehr guter CB wichtig und die Front auf beiden Seiten des Balles kann immer Verstärkung vertragen. Es werden interessante Zeiten in Buffalo, da nächstes Jahr Allen nicht mehr unter dem Rookie Contract spielt und somit wesentlich mehr Geld verbraucht. Wichtig wird sein, dass Allen weiter so hart an sich arbeitet, um nochmals einen Schritt nach vorne zu machen.

Prognose: Super Bowl

#3 Tampa Bay Buccaneers (13-4 – 1st NFC South; 2nd Seed NFC) by TheLucky

Amtierender Champion der NFL. Erster Division Sieg seit 2007. Nahezu das komplette Team aus dem Vorjahr gehalten. Man sollte meinen, alles sei in bester Ordnung bei den Mannen rund um Tom Brady, doch vor allem die Verletzungsmisere hat dem Team aus Florida stark zugesetzt.

Allen voran die Wide Receiver Gruppe macht Tampa Bay zu schaffen. Nachdem Chris Godwin (bis zu seiner Verletzung Anspielstation Nr. 1 von Tom Brady) sein Kreuzband gerissen hat und für den Rest der Saison ausfällt, kommt das Theater rund um Antonio Brown dazu.

Weiters ist Mike Evans angeschlagen und auch zahlreiche andere Leistungsträger (Lavonte David, Shaq Barrett, Leonard Fournette) kommen gerade aus einer mehrwöchigen Verletzungspause retour und sind somit eine Wundertüte.

Da auch die Run-Defense in den vergangenen Spielen meist anfällig daherkam, kann man keineswegs von einem Selbstläufer, um einen weiteren Super-Bowl-Run zu starten, reden.

Aber abschreiben darf man ein Team rund um Tom Brady natürlich nie. Sie haben mit Gronk, Brate, Evans, Fournette (wenn er an seine Leistungen vor der Verletzung anknöpfen kann) noch immer zahlreiche Playmaker in ihren Reihen und vor allem wenn die Defense die machbare Aufgabe Eagles löst und wieder in die Spur findet sind die Tampa Bay Buccaneers wieder ein ganz heißer Kandidat auf die Vince Lombardi Trophy.

Prognose: Super Bowl

#2 Kansas City Chiefs (12-5 – 1st AFC West; 2nd Seed AFC) by floreich1108

Die Kansas City Chiefs konnten sich nach einem mehr als holprigen Saisonstart Schritt für Schritt steigern und sich somit einen Platz in den Playoffs sichern. Hier trifft man in der Wildcard Round als Nummer 2 der AFC auf die Pittsburgh Steelers, die an Nummer 7, also der letzten Stelle, gesetzt sind. Vermutlich würden die Chiefs vom Thron dieses Rankings lachen, wenn sie nicht in Week 17 gegen die Bengals verloren hätten. Dann würde man nämlich mit 10 Siegen in Serie und einer Bye-Week in die Playoffs starten.

Bemerkenswert ist der Wandel, den dieses Team im Laufe der Saison vollzogen hat. Man startete mit einem absoluten Highlight-Game gegen die Browns (die damals noch hoch einzuschätzen waren), baute jedoch offensiv in den Folgewochen stark ab und offenbarte damit die katastrophalen Zustände in der Defensive. Doch genau diese Defensive war es, die Kansas City zurück auf die Siegerstraße brachte. Mit einigen personellen Änderungen und noch aggressiveren Blitz-Schemen konnte man zur Mitte dieser Saison trotz der schwächelnden Offense Siege einfahren. Mit einer wiedererstarkten Offense erreichten die Chiefs somit 8 Siege in Folge. Hauptgrund dafür war auch eine Änderung des Spielstils in der Offensive. Während die Chiefs in der Vergangenheit besonders durch Highlights auffielen, besann man sich ab Mitte der Saison mehr auf ein fundamentales Spiel, wodurch Mahomes mehr zu einem Game-Manager werden musste.

In den Playoffs wird es besonders darauf ankommen, auf beiden Seiten des Balls eine konzentrierte Leistung abzuliefern. Besonders das Spiel gegen die Bengals hat verdeutlicht, dass einem Strafen (ob gerechtfertigt oder nicht) ein gesamtes Spiel rauben können. Mit den Steelers wartet ein Gegner, der besonders in der Defensive überzeugen kann. Hier gilt es vor allem Turnover zu vermeiden. Mit der eigenen Defensive muss man das Laufspiel rund um den Rookie-Running-Back Najee Harris stoppen, um Big Ben zu zwingen in die Tiefe zu gehen.

Grundsätzlich ist den Chiefs in den Playoffs alles zuzutrauen. Ein Einzug in die Championship-Games wäre der vierte in Folge und auch der vierte, seit Mahomes Starting-Quarterback ist. Eine Gefahr sehe ich darin, wenn sich Key-Player wie Hill oder Kelce verletzen, da dies eine massive Einschränkung in der Offensive wäre. Trotzdem sind die Chiefs mit Sicherheit Mitfavoriten auf einen Einzug in die Super Bowl. Hinzu kommt, dass man bis zum Championship-Game ein Heimrecht in einem der lautesten Stadien der NFL besitzt.

Prognose: Super Bowl

#1 Green Bay Packers (13-4 – 1st NFC North; 1st Seed NFC) by MatB

Auch jetzt wieder die #1 in unserem Power Ranking. Nach Woche 10 hielt ich sie nicht for real, doch dies hat sich jetzt etwas geändert. Sie haben mich eines Besseres belehrt. Was ich aber schade finde, ist, wie sie das letzte Spiel gegen die Lions herschenkten.

Wird es der letzte Anlauf auf einen Super-Bowl-Erfolg für längere Zeit? Diese Frage stellt sich schon. Es wird in der Offseason vermutlich fast kein Stein auf dem anderen bleiben. Was passiert mit Aaron Rodgers, was mit Devante Adams? Was passiert mit OC Nathaniel Hackett?

Bevor diese Fragen beantwortet werden, möchten sie in Green Bay nochmals die Vince Lombardy Trophy in die Höhe stemmen. Ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss. #10 in der Offense, #16 in der Defense, dazu ein Special Team, das seinen Namen nicht würdig ist. Trotzdem #1 Seed in der NFC und in vielen Power Rankings. Der Erfolg gibt den Packers recht. Doch zählen tut‘s bekanntlich im Jänner und Februar.

Können sie sich hier mit dem Gegner steigern? ARod ist auch heuer wieder im MVP Rennen, vermutlich werden aber die Offield-Sachen gegen ihn sprechen. Doch für einen Game Winning Drive ist er jederzeit gut. Hinzu kommt der für mich beste WR in der NFL, Davante Adams. Allen Lazard war die letzten Wochen auch wieder stärker. Ein Faktor könnte auch A.J. Dillon sein, heuer mit mehr Rushing Yards als Aaron Jones, er könnte die Offense-Überraschung in den Playoffs sein. Die Defense ist an besseren Tagen eine der besseren in der NFL. Doch kann es schon vorkommen, dass sie vom Laufspiel überrannt werden. Wichtig wird sein, dass Jaire Alexander wieder fit wird, um der Defense mehr Sicherheit zu verleihen, damit man nicht so wie im letzten Jahr aufgrund der CB am Super-Bowl-Einzug scheitert.

Sind die Packers wirklich gefestigter? Ganz traue ich dem Braten noch nicht. Doch der Wunsch nach einer Super Bowl Packers – Bills ist da bei mir größer, daher auch die gewagte Prognose. Was danach kommt, wird sich zeigen.

Prognose: Super Bowl

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..