New England Patriots verpassen Playoffs

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die New England Patriots (6-8) haben nach einer 12:22-Niederlage bei den Miami Dolphins (9-5) in Week 15 keine Chance mehr auf die Playoffs in der NFL. Die stolze Franchise verpasst erstmals seit 2008 die Post-Season.

Das Team von Bill Belichick geht nach einer schwachen ersten Hälfte mit einer 6:0-Führung in die Halbzeit-Pause, in Folge entgleitet den Partiots jedoch das Spiel.

Tua Tagovailoa erzielt im vierten Viertel zwei Rushing Touchdowns, Salvon Ahmed fügt einen solchen im dritten Viertel hinzu. New England schafft es kein einziges Mal in die Endzone, alle Punkte kommen durch Field Goals von Nick Folk zustande.

Patriots-Quarterback Cam Newton bringt 17 seiner 27 Pässe für 209 Yards an seine Recevier. 111 davon entfallen auf Jakobi Meyers. Dolphins-Quarterback Tagovailoa wirft ebenfalls keinen Touchdown-Pass, dafür eine Interception.

Nächste Brady-Aufholjagd gegen Falcons

Fans der Atlanta Falcons (4-9) fühlten sich bei der 27:31-Niederlage gegen die Tampa Bay Buccaneers (8-5) an Super Bowl LI erinnert. Während die Falcons im Jahr 2017 eine 21:3-Halbzeitführung vergeigten, war es am Sonntag ein 17-Punkte-Vorsprung.

Matt Ryan bringt in der ersten Halbzeit zwei Touchdown-Pässe bei Gage bzw. Ridley an, Younghoe Koo setzt ein Field Goal für eine 17:0-Pausenführung drauf. Leonard Fournette erzielt 3:32 Minuten nach Beginn des dritten Viertels seinen ersten von zwei Touchdowns, doch Matt Ryan kann mit einem weiteren Touchdown-Pass zu Hurst den alten Vorspruch wiederherstellen.

Doch Brady und Co. geben sich nicht geschlagen und blasen zu einer fulminanten Aufholjagd. Chris Godwin und Antonio Brown pflücken jeweils einen Touchdown-Pass von Brady. Für den ehemaligen Steelers-Wide-Receiver ist es der erste der Saison. Fournette setzt fünf Sekunden vor Ende des dritten Viertels den zweiten Touchdown des Spiels nach. Koo und Bucs-Kicker Succop erzielen im Schlussabschnitt jeweils ein Field Goal.

Matt Ryan kommt auf insgesamt 356 Yards und drei Touchdowns, Brady auf 390 Yards und zwei Touchdowns.

Seahawks fixieren Playoffs

Die Seattle Seahawks (10-4) sichern sich mit einem 20:15-Sieg beim Washington Football Team (6-8) einen Platz in den Playoffs. Seashawks-QB Russell Wilson lässt es durch die Luft mit 121 Yards, einen Touchdown und einer Interception eher ruhig angehen. Jacob Hollister zeichnet sich für den Wilson-Touchdown verantwortlich, Carlos Hyde erzielt einen Rushing Touchdown.

Washington kommt durch einen Pass von Dwayne Haskins (38/55, 295 Yards) zu J.D. McKissic zu einem Touchdown. Peyton Barber erzielt mit seinen fünf Rushing Yards ebenfalls sechs Punkte.

Die Dallas Cowboys (5-9) halten ohne Ezekiel Elliott ihre Playoff-Hoffnungen in der desaströsen NFC East mit einem 41:33-Sieg gegen die San Francisco 49ers am Leben. Die 49ers haben nach dieser Niederlage keine Chance mehr.

49ers-Quarterback Nick Mullens wirft zwei Interceptions und verliert einen Fumble, weswegen er im Finish durch C.J. Beathart ersetzt wird. Davon wirft Mullens zwei Touchdowns für 219 Yards. Beathard bringt kurz vor Schluss eine nutzlose Hail Mary an den Mann.

Andy Dalton und Tony Pollard sorgen indes für die vier Touchdowns der Cowboys. Der Quarterback wirft für 209 Yards, seine beiden Touchdown-Passe fangen Michael Gallup bzw. Dalton Schultz. Pollard erläuft mit 69 Yards zwei Touchdowns.

Erster Bryant-Touchdown seit drei Jahren

Beim 40:14-Kantersieg der Baltimore Ravens (9-5) gegen die Jacksonville Jaguars (1-13) darf sich Ex-Cowbowy-Receiver Dez Bryant über seinen ersten Touchdown seit 1.106 Tagen freuen. Im zweiten Viertel fängt der 34-Jährige einen elf Yard langen Pass von Lamar Jackson.

Der Quartback der Ravens bringt insgesamt drei Touchdownpässe bei seinen Receivern an, 243 Yards, ein Rushing Touchdown und eine Interception stehen außerdem zu Buche. Tight End Mark Andrews und Miles Boykin punkten ebenfalls sechsfach. J.K. Dobbins erläuft 64 Yards und einen Touchdown.

Gardner Minshew III stemmt sich erfolglos gegen das Desaster. Seine zwei Touchdown-Pässe und 226 Yards sind eindeutig zu wenig.

In Nashville setzen sich die Tennessee Titans (10-4) 46:25 gegen die Detroit Lions (5-9) durch. Mann des Abends ist Titans-QB Ryan Tannehill, der insgesamt fünf Touchdowns erzielen kann. Zwei erläuft der 32-Jährige selbst, die anderen drei fangen Corey Davis, A.J. Brown und Darrynton Evans. Tannehill kommt auf insgesamt 273 Wurf-Yards, auf Corey Davis entfallen 110 davon. Derrick Henry erläuft 147 Yards für einen Touchdown.

D'Andre Swift erläuft auf Seiten der Lions zwei Touchdowns, kommt insgesamt auf 67 Rushing Yards. Marvin Jones fängt den einzigen Touchdown-Pass von Matthew Stafford, der sonst auf 252 Yards kommt.

Die Indianapolis Colts (10-4) haben durch einen 27:20-Sieg gegen die Houston Texans (4-10) weiter beste Chancen auf einen Playoff-Platz in der AFC. Weniger gut stehen die Chancen für die Minnesota Vikings (6-8), die gegen die Chicago Bears (7-7) 27:33 verlieren.

Textquelle: © LAOLA1.at

NFL: Nach 25 Jahren - Bills jubeln wieder über Division-Titel

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..