Beeindruckende Rodgers-Show bei Packers-Sieg

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Green Bay Packers (6-1) befinden sich auch nach Week 7 der NFL in bestechender Form.

Auf einen trifft diese Tatsache dabei ganz besonders zu: Quarterback Aaron Rodgers. Der 35-Jährige Routinier führt sein Team am Sonntagabend am Lambeau Field nahezu im Alleingang zum deutlichen 42:24-Heimsieg über die Oakland Raiders.

Rodgers zeigt sich dabei von seiner allerbesten Seite: Der Quarterback wirft für 429 Yards und kommt dabei auf nicht weniger als fünf Passing-Touchdowns. Der fünfte und somit letzte markiert dabei auch ein Jubiläum - es ist Rodgers' 350. Touchdown-Pass. So schnell wie er schaffte das noch kein Quarterback (180 Spiele), die Bestmarke hielt bislang Drew Brees mit 182 Spielen.

Darüber hinaus erläuft Rodgers mit seinem einzigen Lauf über sechs Yards auch einen Touchdown selbst und ist somit für den Großteil der Punkte zuständig.

In der NFC sind die Packers damit weiterhin erster Verfolger der San Francisco 49ers, die auch am Sonntag wieder gewinnen.

Die 49ers gewinnen in einem von Fehlern geprägten Spiel gegen die Washington Redskins (0-6) mit 9:0, für die einzigen Punkte im Spiel sorgt 49ers-Kicker Robbie Gould mit drei Field Goals. Erstmals seit 1990 starten die Kalifornier mit sechs Erfolgen in eine Saison.

Dolphins noch immer sieglos

Auch nach Week 7 weiterhin sieglos sind die Miami Dolphins (0-6) - sie verlieren bei den Buffalo Bills (5-1) mit 21:31. Dabei sieht es bis zum letzten Quarter vielversprechend aus, die Dolphins gehen mit einer 14:9-Führung in den Schluss-Abschnitt. In diesem behalten dann aber schlussendlich die Bills die Oberhand, dank zweier Passing-Touchdowns von Quarterback Josh Allen und einem Rushing-Touchdown von Micah Hyde.

Nach zuletzt zwei Siegen müssen die Houston Texans (4-3) wieder eine Niederlage hinnehmen - die Texans verlieren bei den Indianapolis Colts (4-2) mit 23:30.

Auch vier Receiving-Touchdowns genügen nicht

Spannend bis zum Schluss ist das Aufeinandertreffen zwischen den Detroit Lions (2-1-2) und den Minnesota Vikings (5-2). Nachdem Lions-Running-Back Kerryon Johnson früh im Spiel ausfällt, wird Lions-Wide-Receiver Marvin Jones zum Mann des Spiels.

Jones fängt alle vier (!) Touchdown-Pässe von Quarterback Matthew Stafford - am Ende gehen die Lions dennoch mit 30:42 als Verlierer vom Platz. Nach einer gescheiterten 2-Point-Conversion fixiert Dalvin Cook mit einem Rushing-Touchdown in der letzten Minute des vierten Quarters den fünften Saisonsieg der Vikings.

Nur wenig Mühe haben die Los Angeles Rams (4-3) mit den Atlanta Falcons (1-6). Die Falcons verlieren dabei nicht nur mit 10:37, sondern auch noch Quarterback Matt Ryan aufgrund einer Knöchel-Verletzung.

Cardinals-Sieg dank Back-up-Running-Back

Die New York Giants (2-5) müssen sich den Arizona Cardinals (3-1-3) 21:27 geschlagen geben. Bei den Cardinals wird der wegen einer Verletzung von Stamm-RB David Johnson nachgerückte Running Back Chase Edmonds zum Gamewinner: Edmonds erläuft in 126 Rushing Yards drei Touchdowns und fängt dazu auch noch für 24 weitere Yards.

Für die Cardinals ist es der dritte Sieg in Serie, für die Giants die dritte Niederlage en suite.

Dank einer starken Defense-Leistung sichern sich die Jacksonville Jaguars (3-4) einen 27:17-Sieg über die Cincinnati Bengals (0-7). Die Defense verbucht vier Turnover - darunter resultiert einer in einem Touchdown. Vier Field Goals von Kicker Josh Lambo sowie ein Receiving-Touchdown durch Keelan Cole tun ihr übriges.

Textquelle: © LAOLA1.at

"Hoit de Pappn!" - Rapids Andy Marek nimmt Stellung

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare