Fehlstart für AFC-Mitfavoriten Bills und Titans

Fehlstart für AFC-Mitfavoriten Bills und Titans Foto: © getty
 

Der Start in die NFL-Saison verläuft weder für die Buffalo Bills, noch für die Tennessee Titans nach Maß. Die Bills unterliegen den Pittsburgh Steelers daheim 16:23, bei den Titans wird es sogar deutlich: 13:38 daheim gegen die Arizona Cardinals.

Pittsburgh findet Anfang des letzten Viertels durch einen kurzen Pass von Ben Roethlisberger auf Diontae Johnson die Endzone, darauf hat Buffalo keine adäquate Antwort mehr. Josh Allen macht aus 30 Pässen nur 270 Yards Raumgewinn und einen Touchdown - zu wenig.

In Nashville läuft von Beginn weg alles gegen Tennessee, ein Fumble tief in der eigenen Hälfte eröffnet den Cardinals eine frühe 10:0-Führung, die bis zur Pause sogar auf 24:6 ausgebaut wid. Kyler Murray glänzt mit vier Touchdown-Pässen und einem Rushing-TD, DeAndre Hopkins und Christian Kirk fangen je zwei.

Lawrence verliert ersten NFL-Auftritt

Einen Fehlstart gibt es auch für die Nummer 1 des diesjährigen Drafts. Trevor Lawrence unterliegt mit den Jacksonville Jaguars 21:37 bei den Houston Texans, drei Touchdowns des Frischlings stehen auch drei Interceptions sowie eine Completion Rate von nur 28 erfolgreichen Pässen bei 51 Versuchen gegenüber.

Besser macht es Sam Darnold an neuer Wirkungsstätte - und das ausgerechnet gegen die New York Jets, sein Ex-Team. Er führt die Carolina Panthers mit 279 Yards und einem Touchdown bei nur elf Incompletions zum 19:14-Heimsieg.

Auch erfolgreich bei seinem neuen Team vorgestellt hat sich Jared Goff, er wirft für die Detroit Lions zu 338 Yards und drei Touchdowns bei einer Interception - das Heimspiel gegen die San Francisco 49ers geht dennoch 33:41 verloren.

Unerwartet stark die Philadelphia Eagles: Bei den Atlanta Falcons gibt es einen klaren 32:6-Auswärtssieg. Jalen Hurts wirft für 264 Yards und drei Touchdowns, er hat gar nur acht Incompletions in der Statistik.

Wilson geigt in Indianapolis auf

So vermissen die Eagles Carson Wentz keineswegs. Er kommt im ersten Spiel für die Indianapolis Colts auf 251 Yards und zwei Touchdowns, aber Russell Wilson ist der bessere Quarterback des Matchups und führt die Seattle Seahawks auswärts zu einem 28:16: 254 Yards und vier Touchdowns bei nur fünf Incompletions.

Die knappsten Entscheidungen des frühen NFL-Abends fallen in Washington und Cincinnati. Während das Football Team gegen die Los Angeles Chargers durch ein 16:20 nichts zu jubeln hat, feiern die Bengals-Fans ein 27:24 nach Overtime gegen die Minnesota Vikings.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..