LeBron James ließ sich gegen Covid-19 impfen

LeBron James ließ sich gegen Covid-19 impfen Foto: © getty
 

Basketball-Superstar LeBron James hat seine Meinung geändert und sich gegen das Coronavirus impfen lassen.

"Nachdem ich meine Recherchen gemacht habe, hatte ich das Gefühl, es ist nicht nur das Beste für mich, sondern auch für meine Familie und Freunde. Deswegen habe ich entschieden, das zu tun", sagte der 36-jährige Profi der Los Angeles Lakers am Dienstag und fügte hinzu: "Aber ich spreche nicht über andere Leute und was sie tun sollten. Ich spreche für mich."

Zwei Wochen vor dem Start in die Saison gibt es rund um die Liga eine kontroverse Debatte um die Corona-Impfungen für Spieler. Trainer, Betreuer und Schiedsrichter dürfen nur geimpft ihrer Aufgabe nachgehen - für Spieler dagegen gilt diese strikte Regel nicht. Die NBA hatte einen solchen Schritt zwar angestrebt, ist aber am Widerstand der Spielergewerkschaft gescheitert. Nach Angaben der Gewerkschafts-Vorsitzenden sind 90 Prozent der Profis geimpft.

Laut einem Online-Bericht des US-Sportmediums ESPN plant die NBA für ungeimpfte Spieler in der kommenden Saison drastische Einschränkungen.

Demnach müssen sich diese täglich testen lassen, wenn sie künftig an Aktivitäten ihres Teams - wie vor allem dem Training - teilnehmen wollen. Außerdem dürfen sie nicht zur selben Zeit im gleichen Raum wie die geimpften Spieler dinieren und müssen sich auch in der Umkleidekabine in großer Entfernung zu ihren Mannschaftskollegen aufhalten.

Textquelle: © APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..