Milwaukee Bucks erstmals seit 1971 NBA-Champion

Milwaukee Bucks erstmals seit 1971 NBA-Champion Foto: © getty
 

Die Milwaukee Bucks sind zum zweiten Mal NBA-Champion.

50 Jahre nach dem ersten Titel bezwingt das Team um den erneut überragenden Giannis Antetokounmpo die Phoenix Suns in Spiel 6 der NBA Finals 105:98 und beendet die Finalserie durch den vierten Sieg mit 4:2. Chris Paul und die Suns müssen weiter auf ihre erste Meisterschaft in der besten Basketball-Liga der Welt warten.

Der 26-jährige Antetokounmpo dominiert die Begegnung vor etwa 17.000 Zuschauern im Fiserv Forum und weiteren mindestens 50.000 rund um die Halle im US-Bundesstaat Wisconsin.

Der Grieche kam auf 50 Punkte sowie 14 Rebounds, zwei Vorlagen und fünf Blocks. Für die Suns war Paul mit 26 Zählern der erfolgreichste Werfer.

Die Bucks sind damit erst das fünfte Team der NBA-Geschichte nach den Cleveland Cavaliers 2016 , den Miami Heat 2006, den Portland Trail Blazers 1977 and den Boston Celtics 1969, das den Titel nach einem 0:2-Rückstand in den Final erobert.

Nach seiner herausragenden Leistung brüllt Antetokounmpo seine Freude über die Meisterschaft und die Auszeichnung zum wertvollsten Spieler laut heraus.

"Das bedeutet mir viel. Ich möchte Milwaukee danken dafür, dass sie an mich geglaubt haben, ebenso wie meinen Mitspielern. Ich bin froh, dass wir das geschafft haben", sagt der als "Greek Freak" bezeichnete Ausnahmeathlet nach der Zeremonie noch auf dem Spielfeld.

Starkes Schlussviertel

Beide Teams hatten einen nervösen Start. Die Bucks bekamen ihre Nerven zuerst in den Griff und zogen beim 15:7 erstmals auf acht Punkte davon. Bis zum Ende des ersten Viertels bauten die Gastgeber den Vorsprung auf 13 Punkte aus (29:16).

Dann verloren sie aber die Kontrolle und trafen nur vier von 20 Würfen. Die Suns drehten die Partie vor der Pause, zur Halbzeit lagen die Gäste 47:42 in Führung.

Eine Vorentscheidung war das noch lange nicht. Beim 56:55 gingen die Bucks erstmals wieder in Führung, nach dem dritten Viertel stand es 77:77 und alles war offen.

Antetokounmpo hatte mit seinen 37 Punkten zu diesem Zeitpunkt nur drei Zähler weniger als alle seine Mitspieler zusammen. Im letzten Viertel gingen die Bucks zuerst in Führung und ließen die Suns nicht mehr herankommen.

Textquelle: © APA/LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..