Walkner auf neunter Etappe vorn dabei

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die neunte Etappe der Rallye Dakar rund um Neom endet für Matthias Walkner wieder mit einem guten Ergebnis.

Der Salzburger wird mit 14:19 Minuten Rückstand auf Tagessieger Kevin Benavides (ARG/Honda) Fünfter, nachdem Ricky Brabec (USA/Honda) und Sam Sunderland (GBR/KTM) nachträglich vor ihn gereiht werden werden. Das Duo wartete beim verletzten Toby Price (HIER nachlesen>>>) auf Hilfe, die verlorene Zeit - jeweils rund 15 Minuten - wurde ihnen gutgeschrieben.

Benavides macht als neuer Zweiter in der Gesamtwertung rund eineinhalb Minuten auf den Führenden Chilenen Jose Ignacio Cornejo Florimo (Honda) gut, der die neunte Etappe seinerseits als Dritter beendet.

Wirklich freuen wird sich der Argentinier aber über seinen Tagessieg nicht: Sein Bruder Luciano Benavides stürzt zwischenzeitlich auf Rang drei liegend und ist out. Traurige Kuriosität: Genau wie Price wird Benavides mit einer angenommenen Schulterverletzung nach Tabuk ins Krankenhaus geflogen.

Walkner hat in der Gesamtwertung 2:36:56 Stunden Rückstand, dies bedeutet Zwischenrang 15.

Walkner: Es war brutal gefährlich

Walkner riskiert auf dem neunten von insgesamt zwölf Abschnitten nichts mehr.

"Es war sehr technisch mit vielen Steinen, und ich wollte dieses Risiko nach einigen Schreckensmomenten nicht eingehen", sagt der Gesamtsieger von 2018, der auch an Prices Unfallstelle vorbeikam. "Dann bin ich zu Tobys Sturz dazugekommen und hab ihn liegen gesehen. Es hat im ersten Moment nicht so gut ausgeschaut", erinnert sich Walkner.

"Es war heute brutal gefährlich. Ich bin einfach nur froh, dass ich gesund im Ziel bin!"

Was für ein Tag ... ???? Einfach nur BRUTAL! Eigentlich hat es heute sehr gut und vielversprechend begonnen. Wir sind am...

Gepostet von Matthias Walkner am Dienstag, 12. Januar 2021
Textquelle: © LAOLA1.at

Formel 1 fixiert Imola-Rückkehr, Auftakt 2021 erst später

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..