Yamaha trennt sich sofort von Vinales

Yamaha trennt sich sofort von Vinales Foto: © GEPA
 

Es ist ein Ende mit Ansage: Yamaha trennt sich mit sofortiger Wirkung von Pilot Maverick Vinales.

Das gibt das MotoGP-Team infolge des Eklats in Spielberg, nach dem Vinales vorerst auf unbestimmte Zeit suspendiert wurde, am Freitag bekannt. Es ist der Schlusspunkt einer unglücklichen Zusammenarbeit, schon vor der Sommerpause hatte man sich darauf geeinigt, den ursprünglich bis Ende 2022 laufenden Vertrag bereits vorzeitig mit dem Finale 2021 zu beenden.

"In Assen wurde eine Vereinbarung getroffen, die laufende Saison zu Ende zu fahren. Das Team garantierte volle Unterstützung und der Fahrer versprach, sein Bestes zu geben, damit wir alle dieses Projekt mit Stil zu Ende bringen können. Zu unserem Bedauern lief der Steiermark-GP aber nicht gut", erklärt Yamaha-Renndirektor Lin Jarvis.

Für dem nächsten WM-Lauf in Silverstone hat Yamaha Cal Crutchlow als Ersatz nominiert. Wie es danach weitergeht, ist offen.

"Nach sorgfältigen Überlegungen konnten sich beide Seiten darauf einigen, dass es das Beste ist, diese Partnerschaft mit sofortiger Wirkung zu beenden", wird Vinales in der Presseaussendung seines nunmehrigen Ex-Teams zitiert. Der Spanier hat mit Aprilia bereits ein neues Team gefunden. Es wird erwartet, dass er noch in der laufenden Serie für den italienischen Hersteller aus Noale antreten wird.

Beim Grand Prix von Österreich am vergangenen Wochenende hatte Vinales versucht, sein Motorrad mutwillig zu beschädigen. Er drehte den Motor seiner Yamaha mehrere Male absichtlich in den Drehzahl-Grenzbereich und provozierte damit einen Motorschaden. Die Telemetriedaten und die Onboard-Aufnahmen überführten den ehemaligen Moto3-Weltmeister.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..