MotoGP: Quartararo in Le Mans auf Pole-Position

MotoGP: Quartararo in Le Mans auf Pole-Position Foto: © getty
 

Fabio Quartararo startet das morgige MotoGP-Rennen von Frankreich aus der Pole-Position!

Der Yamaha-Pilot behält im Qualifying, welches anfangs unter Regen stattfindent, zum Ende der Session trocknet der Bugatti Circuit jedoch auf, mit einer Zeit von 1:32,600 Minuten die Oberhand und verweist Teamkollege Maverick Vinales (ESP/+0,081 Sekunden) sowie Ducati-Pilot Jack Miller (AUS/+0,104 Sekunden) auf die Ränge zwei und drei.

Der achtfache Weltmeister Marc Marquez (ESP-Honda/+0,437) führt lange Zeit das Feld an, fällt aber letztlich auf den sechsten Platz zurück. Die zweite Reihe komplettieren Franco Morbidelli (Yamaha-Petronas/+0,166) und Johann Zarco (Pramac-Ducati/+0,277) auf den Positionen vier und fünf.

Altstar Valentino Rossi (Petronas-Yamaha/+0,791) qualifiziert sich für den neunten Rang, Miguel Oliveira (POR/+1,267 Sekunden) reiht sich als bester KTM-Pilot direkt dahinter ein. Enttäuschend verläuft die Qualifikation für die Suzuki-Piloten Joan Mir und Alex Rins, sie reihen sich auf dem 14. bzw. 15. Platz ein, WM-Leader Pecco Bagnaia kommt nicht über Rang 16 hinaus.

Der Grand Prix von Frankreich geht am Sonntag, um 14:00 Uhr, über die Bühne.

Premieren-Pole für Raul Fernandez in der Moto2

Im Qualfiying zum Moto2-Rennen von Le Mans setzt sich der spanische Rookie Raul Fernandez durch und fährt zu seiner ersten Pole-Position in der mittleren Klasse der Motorrad-WM.

Nachdem der Regen über dem Bugatti Circuit wieder einsetzt, bewahrt der KTM-Ajo-Pilot mit einer Zeit von 1:50,135 Minuten die Ruhe und stellt seine Kalex auf den ersten Platz. Marco Bezzecchi (ITA) und Joe Roberts (USA) runden die Top 3 ab, WM-Leader Remy Gardner (AUS) muss sich mit dem siebten Platz zufrieden geben.

Das Rennen findet am Sonntag um 12:20 Uhr statt.

Migno überzeugt auf auftrocknender Strecke

In der Moto3 fährt mit dem Italiener Andrea Migno ein Überraschungspilot auf die Pole-Position.

Der 25-Jährige entscheidet sich auf auftrocknender Strecke als einziger Fahrer für die Slick-Reifen und wird dafür belohnt: In 1:47,407 Minuten fährt der Honda-Pilot eine klare Bestzeit und lässt seinen Landsmann Ricardo Rossi (KTM) über zwei Sekunden hinter sich. Die erste Startreihe vollendet Jaume Masia (ESP/KTM), sein Rückstand beträgt 2,204 Sekunden.

Der Österreicher Maximilian Kofler wird den Grand Prix von Frankreich von Startposition 22 aus in Angriff nehmen, direkt vor ihm platziert sich der klare WM-Leader und Wunderkind Pedro Acosta (ESP/KTM).

Den Grand Prix in Le Mans gibt es am Sonntag ab 11:00 Uhr zu bestaunen.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..