Toyota feiert Doppelsieg bei 6 Stunden von Fuji

Toyota feiert Doppelsieg bei 6 Stunden von Fuji Foto: © getty
 

Grenzenloser Jubel bei Toyota nach den "6 Stunden von Fuji".

Die Japaner feiern beim Heim-Rennen im Rahmen der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft einen Doppelsieg. Der Toyota (Nr. 7) mit Mike Conway (GBR), Jose Maria Lopez (ARG) und dem japanischen Lokalmatador Kamui Kobayashi triumphiert 11,4 Sekunden vor dem Schwester-Auto (Nr. 8) mit Fernando Alonso (ESP), Sebastien Buemi (SUI) sowie Kazuki Nakajima (JAP) ams Steuer.

Rang drei (+4 Runden) geht an Rebellion Racing u.a. mit Andre Lotterer (GER).

Mit Rang zwei behaupten Alonso-Buemi-Nakajima die WM-Führung 13 Punkte vor dem Toyota mit der Nr. 7.

In der LMGTE Pro feiern vor 52.800 Zusehern auf der Rennstrecke in Fuji der Franzose Kevin Estre und der Däne Michael Christensen im Porsche GT Team 911 RSR ihren ersten 6-Stunden-Sieg.

Thomas Preining beim WEC-Debüt Fünfter

Porsche-Junior Thomas Preining zeigt bei seinem ersten Einsatz in der World Endurance Championship (WEC) seine Klasse.

Der Linzer erreicht mit seinen britischen Gulf-Racing-Teamkollegen Benjamin Barker und Michael Wainwright Platz fünf in der LMGTE AM-Klasse.

Preining übernimmt den Porsche 911 RSR gut zwei Stunden vor Rennende auf Rang acht und kann, mit zum Teil großartigen Manövern, noch drei Plätze gutmachen.

Preining: Erst Mexiko - dann Shanghai

Vor allem das Duell mit Ex-Formel-1-Pilot Giancarlo Fisichella, aus dem der 20-jährige Oberösterreicher als Sieger hervorgeht, sorgt für Begeisterung.

Der aktuelle Meister des Porsche Carrera Cup Deutschland hat nun erstmals auch auf WM-Niveau sein Talent unter Beweis gestellt und wird dazu ein nächstes Mal am 18.11. beim 6-Stunden Rennen von Shanghai Gelegenheit haben.

Zuvor steht allerdings noch das Finale des Porsche Mobil 1 Supercup am 27. und 28. Oktober in Mexiko City auf dem Rennkalender von Thomas Preining. Der Oberösterreicher geht mit intakten Titelchancen in das letzte Rennwochenende.

Preining zur WEC-Premiere: "Wenn man bedenkt, dass ich vor zweieinhalb Jahren gar nicht mehr gefahren bin und jetzt mit 20 Jahren das erste Rennen im Rahmen einer WM fahren konnte, dann ist das eigentlich unglaublich! Fuji war ein echt cooles Erlebnis!"

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..