Emotionaler Abschied von Anthoine Hubert

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Zehn Tage nach seinem Unfalltod beim Formel-2-Rennen in Spa/Francorchamps hat die Motorsportwelt am Dienstag Abschied von Anthoine Hubert genommen.

Die Trauerfeier für den 22-jährigen Franzosen, der am 31. August an den Folgen eines Crashs mit rund 270 km/h verstarb, fand in der Kathedrale von Chartres statt. Neben der Familie des verstorbenen Motorsporttalents waren auch zahlreiche Vertreter der Motorsportwelt zusammen, darunter alle Formel-2-Fahrer sowie Ferrari-Pilot Charles Leclerc und der viermalige Formel-1-Weltmeister Alain Prost. Im Anschluss wurde Hubert beigesetzt.

Bilder der Trauerfeier wurden über eine Großbildleinwand auf dem Platz vor der Kathedrale ausgestrahlt.

Correa kämpft um sein Leben

Der Unfall hatte sich am 31. August im Hauptrennen der Formel 2 in Spa-Francorchamps ereignet. Hubert verlor auf dem Ardennen-Kurs in einer unübersichtlichen Situation mit mehreren Fahrzeugen die Kontrolle über sein Fahrzeug vom Team BWT Arden. Er krachte nach der berühmten Kurve Eau Rouge in die Begrenzung und wurde mit seinem Wagen zurück auf die Strecke geschleudert. Dort raste mit voller Wucht der 20-jährige US-Amerikaner Juan Manuel Correa in den querstehenden Boliden von Hubert.

Correa wurde dabei schwer verletzt und kämpft nach einer Verschlechterung seines Zustandes infolge eines Lungenversagens in einer Spezialklinik um sein Leben.

Textquelle: © LAOLA1.at

Spieler in Tränen? Ausraster? Jetzt spricht Andreas Herzog

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare