Niki Lauda wieder aus AKH entlassen

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Niki Lauda befindet sich nach seiner Influenza-Infektion auf dem Weg der Besserung und ist aus der Spitalsbehandlung im Wiener AKH entlassen worden.

Dort wurde die Formel-1-Legende engmaschig behandelt und überwacht, da aufgrund seiner Lungentransplantation im vergangenen Sommer trotz der vermeintlich harmlosen Krankheit ein Aufenthalt auf der Intensivstation notwendig war. "Das wäre auf einer Normalstation gar nicht möglich", sagt Walter Klepetko, Leiter der Klinischen Abteilung für Thoraxchirurgie, über die Maßnahmen.

Lauda war bei seinem neuerlichen Krankenhausaufenthalt, der am 2. Jänner begann, nicht auf eine künstliche Beatmung angewiesen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Dakar, 9. Etappe: Walkner vor dem Finale auf Podestkurs

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare