Mick Schumacher: Formel 1 und "kein Plan B"

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Mick Schumacher hat sein Ziel von der Formel 1 bekräftigt.

"Es gibt keinen Plan B, und es gab nie einen. Denn wenn es einen Plan B gibt, verfolgt man Plan A nicht wirklich", sagte der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher dem "Playboy" (August-Ausgabe) im Interview. Der 21-jährige Formel-2-Pilot wurde gefragt, was wäre, wenn es für ihn nicht klappen sollte mit der Formel 1.

Schumacher wurde schon früh klar, dass er später einmal wie sein berühmter Vater Rennfahrer werden wollte.

"Ordne der Formel 1 alles unter"

"Ich war elf Jahre alt und saß mit meinem Vater in einem Renntruck an der Kartbahn in Kerpen. Er hat mir in die Augen geguckt und mich gefragt: "Willst du das ernsthaft?" Ich habe nur genickt. Seither ordne ich dem Wunsch, in die Formel 1 zu kommen, alles unter", erzählte Mick Schumacher, der 2021 auf ein Formel-1-Cockpit hofft.

Sein Vater Michael wurde siebenmal Formel-1-Weltmeister. Seit einem schweren Ski-Unfall 2013 lebt der mittlerweile 51-jährige Deutsche von der Öffentlichkeit abgeschirmt.

Textquelle: © APA

Deutscher Bundesligist neu im Rennen um LASK-Motor Peter Michorl

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare