Hamiltons 90. Sieg: "Drei Rennen an einem Tag"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der Grand Prix der Toskana in Mugello war für Lewis Hamilton in mehrerlei Hinsicht ein besonderer.

Nicht nur, dass der Mercedes-Pilot nach zwei Rennunterbrechungen erst nach rund zweieinhalb Stunden als Sieger abgewunken wurde (Renn-Bericht >>>), feierte er mit seinem 90. Karriere-Erfolg auch einen Jubiläumssieg.

"Es fühlte sich wie drei Rennen an einem Tag an. Das war einer der körperlich und mental anstrengendsten Tage, die ich je erlebt habe. Es war hart, ich habe immer noch Herzrasen. Aber es ist ein fantastisches Gefühl, so ein verrücktes Rennen gewonnen zu haben", sagte der sechsfache Weltmeister nach dem Rennen und ergänzte: "90 Siege, das ist verrückt!"

Nur noch einer fehlt dem Briten nun auf die Bestmarke von Rekordweltmeister Michel Schumacher. Bestenliste >>>

Formel 1 - Ergebnisse >>>

Formel 1 - WM-Stand >>>

Hamilton mit weiterem Zeichen im Kampf gegen Rassismus

In Mugello hat Hamilton auch erneut Stellung im Kampf gegen Rassismus bezogen. Vor und nach seinem Sieg beim Großen Preis der Toskana am Sonntag trug der Mercedes-Fahrer ein T-Shirt mit der Aufschrift: "Verhaftet die Polizisten, die Breonna Taylor getötet haben."

Auf der Rückseite war ein Foto der Schwarzen zu sehen, die in den USA von der Polizei erschossen worden war. "Es hat lange gedauert, dieses Shirt zu bekommen", sagte Hamilton, der einzige schwarze Formel-1-Fahrer, bei einer Pressekonferenz. "Wir können uns nicht ausruhen, wir müssen darauf aufmerksam machen."

Der 35-Jährige lobte auch die japanische Tennis-Spielerin Naomi Osaka, die bei den US Open sieben Masken mit sieben verschiedenen Namen trug und zuletzt einen Mund-Nase-Schutz, verwendete, auf dem der Name Breonna Taylor stand. "Naomi ist eine großartige Inspiration, und wir müssen in diesen Belangen weiter Druck machen", so Hamilton.

Textquelle: © LAOLA1.at

Salzburg-Akrobat Patson Daka: "Ich liebe es, zu treffen"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare