Klage für zukünftige F1-Strecke abgewiesen

Aufmacherbild
 

Die Bauarbeiten an der Motorsport-Rennstrecke in Zandvoort (Niederlande) dürfen fortgesetzt werden.

Eine Klage, dass die Bauarbeiten Schäden am geschützten Dünengebiet durch zu hohen Ausstoß von Stickstoff verursachen, wurde von einem Gericht in Haarlem am Freitag abgewiesen.

Die Verantwortlichen der zukünftigen F1-Rennstrecke verzeichnen somit den zweiten Erfolg gegen Naturschützer, die den Lebensraum von Eidechsen und Kröten bedroht sahen. Auch hier wies das Gericht die Klage ab.

Nach einer Pause von gut 35 Jahren soll im Mai 2020 in Zandvoort erneut ein Formel-1-Rennen stattfinden. Dafür müssen unter anderem Tribünen gebaut und Zufahrtsstraßen angelegt werden.

Textquelle: © LAOLA1.at

Formel 1: Verstappen-Bestzeit im 1. Austin-Training

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare