Nico Rosberg kritisiert Vettels Wutausbruch scharf

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Strafe von Sebastian Vettel während des Kanada-Grand-Prix lässt die Wogen auch am Montag noch hochgehen.

Während sich ehemalige Größen wie Damon Hill, Mario Andretti und Jenson Button auf die Seite des Ferrari-Piloten stellen, teilt Nico Rosberg, Weltmeister von 2016, gegen seinen ehemaligen F1-Kollegen und Landsmann aus. "Das ist unnötig und nicht sehr gut", sagte Rosberg in einer Videobotschaft.

Rosberg: "Die Strafe ist in Ordnung und hunderprozentig verdient"

Das Verhalten von Sebastian Vettel kann Rosberg absolut nicht verstehen und ergänzt in seinem Podcast: "Es gibt eine Regel, dass man nach einem Ausrutscher sicher auf die Strecke zurückkehen muss. Das hat Vettel nicht getan."

Obwohl der vierfache Weltmeister für Rosberg ein "hervorragender Fahrer" sei, soll er die Schuld nicht immer auf die anderen schieben, sondern sich selbst hinterfragen: "Statt sich über die Strafe zu beschweren, die man dann sowieso nicht mehr beeinflussen kann, jammert er einfach immer weiter und fokussiert sich nicht auf das verdammte Fahren und hat nicht versucht, diese fünf Sekunden rauszufahren, als er bereits bei 3,3 Sekunden Vorsprung stand. Verdammt! Fokussiere dich einfach und krieg diese Runden richtig hin, dann hast du eine Chance, dieses Ding immer noch zu gewinnen", meint Rosberg.

Textquelle: © LAOLA1/APA

Weiter betont entspannt: ÖFB-Teamchef Foda gibt den Ruhepol

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare