Di Grassi gewinnt Formel-E-Krimi in Mexiko

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Was für ein Finish beim Formel-E-Lauf in Mexiko.

Pascal Wehrlein und Lucas di Grassi liefern sich ein erbittertes Duell, das der Brasilianer kurz vor der Ziellinie noch für sich entscheidet.

Lange Zeit sieht der Deutsche wie der sichere Sieger des Laufs aus. Seinem Mahindra-Boliden geht jedoch zunehmend die Energie aus und der Audi-Pilot setzt in der letzten Runde zum Angriff an.

Erst kurz vor der Ziellinie schiebt sich Di Grassi an Wehrlein vorbei und holt sich seinen ersten Saisonsieg.

Der Deutsche wird, weil er eine Schikane verpasst hat, nachträglich mit fünf Strafsekunden belegt und rutscht auf Rang sechs zurück.

Überraschend auf Rang zwei landet Antonio Felix da Costa (BMW-Andretti), Dritter wird Edoardo Mortara (Venturi).

Jerome D'Ambrosio (Mahindra) fährt auf Platz vier und übernimmt damit wieder die Führung in der Gesamtwertung.

Unfall überschattet Rennen

Bereits in der zweiten Runde kommt es beim Mexiko-Lauf zu einem schweren Unfall. Nelson Piquet junior (Jaguar) fährt ausgangs der Stadionsektion auf den DS Techeetah des amtierenden Champions Jean-Eric Vergne auf und donnert in die Streckenbegrenzung.

Piquet, der Vergne überholen will, steigt am Hinterrad seines Konkurrenten auf und erwischt dabei auch noch Alexander Sims (BMW-Andretti) im Heck. Die Boliden von Sims und Vergne werden beschädigt.

Das Rennen wird, aufgrund zahlreicher Trümmerteile auf der Strecke, unterbrochen, verletzt wird glücklicherweise niemand.

Die Unterbrechung dauert mehr als zwanzig Minuten.


Textquelle: © LAOLA1.at

Neuer Ljubic? Hartberg baut auf "den oiden Tschernegg"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare