Deutschland gewinnt souverän in Rumänien

Deutschland gewinnt souverän in Rumänien Foto: © getty
 

Deutschland bleibt auch nach dem zweiten Spieltag der WM-Qualifikation 2022 in Gruppe J makellos. Die DFB-Elf gewinnt in Rumänien souverän mit 1:0 und holt sich die Tabellenführung von Armenien zurück.

Die Mannschaft des scheidenden Teamchefs Jogi Löw lässt von Beginn weg wenig anbrennen, Kai Havertz scheitert zwar anfangs noch an Rumänien-Keeper Nita (9.), nur sieben Spielminuten später macht es Serge Gnabry besser: Havertz bringt einen idealen Stanglpass zur Mitte, den der Bayern-Akteur nur noch vollenden muss (16.).

Nur wenige Augenblicke später gelingt Joshua Kimmich beinahe ein Traumtor, sein abgefälschter Volley aus 25 Metern knallt jedoch nur an die Latte (19.). In weiterer Folge lässt die DFB-Elf weitere gute Chancen liegen, somit bleibt es schlussendlich beim 1:0-Sieg.

Parallel dazu liefert Nordmazedonien gegen Liechtenstein ein Schützenfest ab und fährt mit einem klaren 5:0-Sieg den ersten Erfolg der laufenden Qualifikation ein.

Enis Bardhi bringt die Gastgeber früh in Front (7.), im zweiten Durchgang sorgen Aleksandar Trajkovski (51., 54.), Elif Elmas (62.) und Ilija Nestorovski per Strafstoß (82.) für klare Verhältnisse.

Deutschland (sechs Zähler) führt die Gruppe J nun punktegleich mit Armenien an, auf den Rängen drei und vier folgen mit jeweils drei Punkten Nordmazedonien und Rumänien. Noch punktelos sind Island als Fünfter und Schlusslicht Liechtenstein.

Lewandowski-Doppelpack gegen Andorra

Das polnische Nationalteam fährt in Gruppe I ihren ersten Sieg in der WM-Qualifikation ein, sie gewinnen gegen Andorra mit 3:0.

Die Begegnung läuft nur auf das Tor der Andorraner, Polen benötigt jedoch lange, bis sie erstmals anschreiben können. Goalgetter Robert Lewandowski besorgt nach 30 Spielminuten die Führung, die er in der zweiten Hälfte mit seinem zweiten Treffer auf 2:0 ausbaut. In der Schlussphase besorgt Karol Swiderski (88.) den 3:0-Endstand.

Polens Auftaktgegner Ungarn fährt ebenfalls einen 3:0-Sieg in San Marino ein.

In Abwesenheit des weiterhin verletzten Dominik Szoboszlai erzielt Adam Szalai nach einem Elfmeter das 1:0 (13.), kurze Zeit später vergibt Roland Sallai hingegen vom Punkt (20.). In der 71. Spielminute macht es der Freiburg-Spieler besser und baut die Führung aus, Nemanja Nikolics (88.) zeichnet sich nach dem dritten Strafstoß für das 3:0 verantwortlich.

England bleibt mit sechs Punkten weiterhin Tabellenführer, die "Three Lions" feierte bereits am frühen Abend einen 2:0-Sieg in Albanien. Polen und Ungarn liegen mit jeweils vier Zählern auf den Rängen zwei und drei, Albanien folgt als Vierter mit drei Punkten. Andorra (0) und San Marino (0) bilden das Tabellen-Schlusslicht.

WM-Qualifikation 2022 - Spielplan/Ergebnisse >>>

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..