Sportwetten, Fanclub & Co.: Hobbys für Fußballfans

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Sportwetten, Fanclub und Co.: Hobbys für Fußballfans

Was ein Fußballfan am Wochenende unternimmt, ist in vielen Fällen klar: Das Stadion ruft, eventuell sogar eine Auswärtsfahrt, und wenn dies nicht möglich ist, wird das Spiel zu Hause genossen. Zugegeben, je nach Leistung des eigenen Vereins ärgern sich Fans auch schlichtweg am Wochenende. Aber was ist mit dem Rest der Zeit? Welche Hobbys machen Fußballfans so richtig glücklich? Dieser Artikel gibt einige Tipps.

Abbildung 1: Die Stimmung im Stadion kocht - aber was machen Fans, wenn gerade kein Spiel ist? Das Hobby lässt sich zusätzlich noch weiter ausdehnen. Bildquelle: @ Waldemar Brandt / Unsplash.com

Sportwetten und Sportspiele– wenn der Club schon verliert, kann man selbst gewinnen

Die meisten Fußballfans haben schon einmal eine Sportwette getätigt. Vielleicht keine professionelle bei einem Anbieter, aber mindestens das typische Tippspiel im Freundes- und Familienkreis während der Weltmeisterschaft. Die echte Sportwette hingegen bietet noch andere Chancen und lässt sich dank Internet sehr einfach platzieren.

Sportwetten sind natürlich nur für volljährige Fans geeignet und haben für Vereinsfans durchaus einen einzigen Beigeschmack: Um erfolgreich zu tippen, muss auch mal die Wette gegen den eigenen Club platziert werden.

Wer leidenschaftlich gerne spielt und zudem ein großer Fußballfan ist, hat natürlich auch immer Spaß an Fußballspielen auf der Konsole (etwa Fifa) und kann dabei sein Können beweisen. Virtuelle Fußballballspiele können aber auch in einem Casino online gespielt werden, und auf diese Weise Gewinne erzielt werden.

Der Fanclub – mehr als nur die Liebe zum Verein

Ein Fanclub ist weit mehr als schlichtweg das Zusammentreffen von Menschen, die alle eine gemeinsame Leidenschaft haben. Wer mit den richtigen Leuten den Club gründet, der kann ein eingeschworenes Team werden, welches den »Spieler auf den Rängen« hinein in den Alltag bringt. Aber wie gelingt das?

  • Mitglieder finden – die meisten Fußballfans kennen schon andere Fans des Vereins. Oft genug lassen sich auch im Freundeskreis erste Mitglieder rekrutieren, ansonsten helfen Stadionbesuche. Gerade Fans von weiter entfernten Clubs sollten sich in der Kurve beim Auswärtsspiel mal umhören. Alternativ:
  • Fanseiten – der Verein hat oft ein eigenes Forum, alternativ haben auch die bestehenden Fanszenen ein Forum. Hier lohnt es sich, einfach mal zu fragen, ob es nicht Gleichgesinnte in der eigenen Region gibt, die Lust und Laune hätten. Facebook hilft ebenfalls weiter.
  • Gründung – einige Fanclubs gehen irgendwann den Schritt und werden zu einem eigenen offiziellen e.V.. Die meisten hingegen sind wirklich nur feste Gruppen, die zusammen den Fußball leben. Hierfür benötigt es keine Gründung, wenngleich Posten vergeben werden können und eine Vereinsanmeldung beim Club möglich ist. Diese hängen oft von den speziellen Fähigkeiten des jeweiligen Fans ab. Hat einer einen Fuhrpark zur Verfügung, ist schon sicher, dass dieses Mitglied für die fahrbaren Untersätze zum Spiel sorgen kann.

Alles andere entsteht eigentlich aus sich heraus: Namensfindung, Banner, Bekleidung. Heute sind eigene Fanclub-Bekleidungen leicht zu bewerkstelligen, denn das Internet bietet kostengünstige Drucke an. Selbst großflächige Banner können, aber müssen nicht mehr auf zusammengenähten Bettlaken auf Knien mit Stofffarbe erstellt werden.

Nur eines lässt sich nicht planen oder gar erzwingen: Der echte Zusammenhalt eines Fanclubs. Wie das Team des Vereins muss auch der Fanclub zusammenwachsen und zu einer eingeschworenen Truppe werden.

Reisen – warum nicht etwas Neues entdecken?

Dieses Hobby kann mitunter Fußball und Zweithobby vereinen. Glück haben gewiss Fans von Clubs, die regelmäßig international spielen. Es ist sicherlich kein Geheimnis, dass gerade Fans von Europa-League-Vereinen gerne rund um das Auswärtsspiel einen Kurzurlaub am Spielort planen. Warum auch nicht, Rom, Madrid oder Lissabon sind wunderschöne Städte. Wer einen längeren Urlaub plant, der kann dem Team nachreisen:

  • Trainingslager – sie finden häufig in der Türkei oder in Spanien statt. Die Ortschaften sind frei zugänglich, nur die Teamhotels natürlich nicht. In der Türkei wird oft Belek genutzt, eine Ortschaft, die längst als Touristenziel bekannt ist.
  • Urlaub und Fußball – nicht alle Trainings sind für die Öffentlichkeit freigegeben, doch erlauben Vereine gerne die Fanclubs zum Training. Testspiele sind im Regelfall für das Publikum offen.
  • Zusatz – die Hotspots der Trainingslager beherbergen nicht nur einzelne Vereine. Oft kommen Clubs aus ganz Europa zusammen, sodass auch mal das Training eines britischen Clubs angeschaut werden kann. Zugleich bieten diese Zusammentreffen stets die ideale Grundlage für verschiedene Testspiele.

Wie intensiv sich eine solche Reise mit dem Fußball befassen kann, hängt immer von den Mitreisenden ab. Kurztrips lassen sich jedoch leicht erklären, immerhin spielt der Fußball nun nur einen Tag lang eine Rolle.

Sport – selbst ist der Fan

Ein fitter Fan kann den Verein besser anfeuern und hält selbst die Nachspielzeit durch? Nun, sicherlich wäre Gesangstraining sinnvoller, nicht ob des Gesangs, sondern weil die Stimme durchaus mal schlappmachen kann.

Generell ist Sport gesund, stets empfehlenswert und ein perfektes Hobby. Bei Fußballfans kann ein gutes Training auch dem Frustabbau dienen. Welcher Sport infrage kommt, das kann nur jeder für sich entscheiden. Die meisten Fußballfans haben selbst schon gegen den Ball getreten oder spielen selbst. Um allerdings Winterpausen zu überbrücken, könnten sich Hallensportarten eignen. Wie wäre es mit Darts? Der Sport ist aktuell im Kommen und ist vor allem überall ausübbar.

Abbildung 2: Fans können natürlich selbst ein Spielchen wagen. Bildquelle: @ Emilio Garcia / Unsplash.com

Fazit – zwischen den Spielen kommt das Hobby

Der Fußball hat viele Weisheiten, die so manchen Fünfer ins Phrasenschwein brachten. Trotzdem gilt, dass zwischen den Spielen für Fans Zeit bleibt, eigene Hobbys auszuüben. Die Gründung des Fanclubs beispielsweise, die letztendlich alle vorgeschlagenen Möglichkeiten miteinander vereinen kann. Gemeinsam mit Gleichgesinnten zu verreisen macht besonders viel Spaß, Sportwetten können die Stadionbesuche eventuell mit finanzieren und gemeinsam als Fanclub beim Darts anzutreten, ist doch auch eine gute und heitere Idee.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..