UEFA-Exekutive berät über Auswärtstor-Regel

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Auswärtstor-Regel im Europacup könnte schon bald Fußball-Geschichte sein.

Bei ihrer Sitzung in Rom werden die Mitglieder des UEFA-Exekutivkomitees am Mittwoch über die Abschaffung der Regel diskutieren. Mit einer endgültigen Entscheidung wird aber noch nicht gerechnet.

Die Tendenz geht jedoch eindeutig dahin, die Regel nach einer Empfehlung der Fußball-Kommission des europäischen Kontinental-Verbandes aufzuheben.

Stattdessen könnte es künftig bei Torgleichstand zu einer Verlängerung kommen.

Derzeit kommt in der Champions League und in der Europa League jene Mannschaft eine Runde weiter, die bei einem Torgleichstand aus Hin-und Rückspiel mehr Auswärtstore erzielt hat.

"Auswärtstore sollen nicht mehr doppelt zählen"...

Im Fußball-Jargon entstand so die mathematisch nicht ganz korrekte Aussage, dass "Auswärtstore doppelt zählen". In Zukunft ist geplant - wie bereits jetzt bei exakt denselben Hin- und Rückspiel-Resultaten - in einer Verlängerung den Aufsteiger zu ermitteln.

Zuletzt hatten sich im September mehrere internationale Spitzentrainer wie Jose Mourinho oder Thomas Tuchel nach einem Treffen in der UEFA-Zentrale in Nyon für eine Abschaffung der Regel ausgesprochen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Europa League: St. Pölten profitiert von Rapid-Aufstieg

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare