Copa Libertadores: River Plate bleibt Finalist

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Ein verbotener Besuch des gesperrten River-Plate-Trainers Marcelo Gallardo in der Kabine seiner Mannschaft hätte den argentinischen "Superclasico" im Finale der südamerikanischen Copa Libertadores beinahe noch platzen lassen.

Südamerikas Fußball-Verband (CONMEBOL) weist allerdings am Samstag einen Protest des unterlegenen Halbfinal-Gegners Gremio Porto Alegre aus Brasilien ab.

Gallardo wird nach dem nicht erlaubten Besuch allerdings auch für die Endspiele gegen Erzrivale Boca Juniors gesperrt.

Der frühere Frankreich-Legionär (AS Monaco, Paris Saint-Germain) befand sich im Halbfinal-Rückspiel gegen Gremio (2:1 nach 0:1 im Hinspiel) in der Halbzeitpause in der River-Plate-Kabine, obwohl ihm jeglicher Kontakt mit seinen Spielern wegen eines vorangegangenen Vergehens eigentlich verboten war.

Seine neue vom Verband ausgesprochenen Sperre dauert vier Spiele.

Textquelle: © LAOLA1.at

Balkanstaaten-Quartett will Fußball-WM 2030 austragen

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare