Mahnende Worte vor ÖFB-Gipfel

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Entscheidung des ÖFB-Präsidiums über eine mögliche Ablöse von Sportdirektor Willi Ruttensteiner wird mit Spannung erwartet.

Mit deutlichen Worten fordert Oberösterreichs Verbandspräsident Gerhard Götschhofer seine Kollegen zur Sachlichkeit auf.

Beim Beschluss des Endes der Ära von Marcel Koller soll es eine Mehrheit für die Ablöse Ruttensteiners gegeben haben. Dennoch wurde dieser beauftragt, die Situation des Nationalteams zu analysieren bzw. ein Anforderungsprofil für einen Nachfolger als Teamchef zu erstellen.

"Ich erwarte, dass dieser Beschluss nun in Wien abgearbeitet wird", sagt Götschhofer in der "Krone". Er persönlich habe eine Präferenz in der Sportdirektoren-Frage, aber: "Ich zwinge mich, da ohne Vorbehalte hineinzugehen."

Persönliche Befindlichkeiten sollten bei der Entscheidung keine Rolle spielen. "Doch es gibt auch drei, vier eitle Tröpfe", so Götschhofer.

"Schon Spieler sagen: Was machen die Volltrotteln?"

Zum kolportierten Nachfolger Ruttensteiners Peter Schöttel meint der OÖFV-Boss: "Es ist okay, Kandidaten zu suchen. Aber sollte es diesbezüglich im Vorfeld bereits Absprachen unter den Präsidiumsmitgliedern gegeben haben, wird es stauben!"

Deutlicher Nachsatz: "Denn das Eis ist für uns dünn geworden - daher müssen wir die Kuh vom Eis bringen, zumal sogar schon die Spieler sagen: Was machen die Volltrotteln?"


Textquelle: © LAOLA1.at

Nach ÖFB-Sieg gegen Serbien: Keine Genugtuung bei Koller

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare