Franco Foda: "Marc Janko ist immer eine Option"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Marc Janko wurde bei Sparta Prag aussortiert, ÖFB-Teamchef Franco Foda möchte den Goalgetter im Hinblick auf das Nationalteam jedoch noch nicht aufgeben.

"Er ist immer eine Option", meint der Deutsche über den 34-Jährigen.

"Eigentlich wollten wir uns nächste Woche im Trainingslager von Sparta Prag in Spanien treffen. Er hat mich vor einigen Tagen kontaktiert, dass ihm beim Trainingsauftakt mitgeteilt wurde, dass er für den Trainer in Zukunft keine Rolle mehr spielt. Wir haben dann ein längeres Telefongespräch geführt. Das Wichtigste ist jetzt einmal, dass er einen neuen Verein findet. Er möchte auf jeden Fall weiter spielen und steht auch für das ÖFB-Team nach wie vor immer zur Verfügung", erklärt Foda.

Foda: "Ich weiß, welche Qualitäten er hat"

Medienberichten zufolge könnte es Janko zurück in die Schweiz ziehen, wo er bei Lugano im Gespräch sein soll.

Bei seinem ersten Lehrgang als ÖFB-Teamchef verzichtete Foda vergangenen November bekanntlich auf den Routinier. Der 51-Jährige beharrt jedoch weiter darauf, dass er dies nicht als endgültige Absage an den Stürmer verstanden wissen will:

"Ich kenne Marc ja schon ewig. Ich weiß, wie er spielt, was seine Stärken sind, welche Qualitäten er hat - auch für das Nationalteam. Beim letzten Lehrgang wollte ich vor allem im vorderen Bereich etwas anderes ausprobieren", verdeutlicht Foda.


>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<

Textquelle: © LAOLA1.at

NFL Playoff Monday 2017 - Stories der Wildcard-Spiele

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare