ÖFB-Bosse gegen Kapitän Arnautovic? ÖFB reagiert

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die vermeintliche Kritik und das Veto der ÖFB-Bosse gegen Marko Arnautovic als Kapitän des ÖFB-Teams schlägt hohe Wellen.

Wie der "Kurier" berichtete, hätten sich in der letzten Präsidiums-Sitzung einige Mitglieder dagegen ausgesprochen, dass Arnautovic weiterhin Kaptiän der Nationalmannschaft ist. Auslöser war das Foto des West-Ham-Legionärs nach dem verlorenen Match in Bosnien mit Edin Dzeko.

Nun reagiert der ÖFB mit einer Stellungnahme: "Berichte, wonach sich Mitglieder des ÖFB-Präsidiums im Rahmen der letzten Sitzung gegen Marko Arnautovic als Kapitän des Nationalteams ausgesprochen haben sollen, entsprechen nicht der Wahrheit."

ÖFB-Präsident Leo Windtner wird in dieser Causa folgendermaßen zitiert: "Die Entscheidung über den Teamkapitän wird ausschließlich vom Teamchef getroffen. Das Präsidium steht geschlossen hinter seiner Entscheidung sowie dem gesamten Kader. Das gilt insbesondere auch für Marko Arnautovic, der heute auf den Tag genau seit 10 Jahren in jedem Spiel alles für das österreichische Nationalteam gibt."

Wer läuft gegen Nordirland als Kapitän auf?

Somit wird mit Spannung erwartet, wer das österreichische Nationalteam gegen Nordirland als Kapitän aufs Feld führen wird. Weiterhin Marko Arnautovic in Abwesenheit von Julian Baumgartlinger und David Alaba? Oder doch jemand anderer.

Foda wird das Geheimnis um den Kapitän gegen Nordirland erst am Spieltag lüften. Vier Tage später im Test gegen Dänemark könnte dann wieder ein anderer Spieler die Binde tragen. "Wir brauchen sowieso elf Kapitäne, die Verantwortung übernehmen", betonte der Teamchef.


Textquelle: © LAOLA1.at

ÖFB-Präsidium gegen Marko Arnautovic als Kapitän?

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare