Arnautovic: Nordmazedonien fordert härteste Strafe

Arnautovic: Nordmazedonien fordert härteste Strafe Foto: © GEPA
 

Marko Arnautovic hat sich nach seinem extravaganten Torjubel gegen Nordmazedonien zwar öffentlich entschuldigt, dennoch könnte dem ÖFB-Star nun Ärger drohen.

Denn wie der nordmazedonische Fußballverband am Montagabend auf Facebook mitteilt, habe man ein offizielles Schreiben an die UEFA gerichtet und darin die "härteste Strafe" für Arnautovic gefordert.

Man verurteile den "nationalistischen Ausbruch" des ÖFB-Teamspielers gegen Edzjan Alioski aufs Schärfste und sei "immer gegen Nationalismus, Diskriminierung und alle anderen Formen von Beleidigungen und Ausbrüchen, die nicht im Sinne des Fußballs sind und unseren gemeinsamen Werten widersprechen", heißt es.

Arnautovic wehrte sich bereits zuvor gegen die Vorwürfe, er habe im Zuge von Diskussionen mit gegnerischen Spielern rassistische Äußerungen von sich gegeben. "Ich bin kein Rassist und werde niemals einer sein", betonte Arnautovic.

Spielplan der Gruppe C>>>

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..