Fans? Schöttel: "Mehr als ein Wermutstropfen"

 

Gibt es doch noch eine zumindest kleine Hoffnung für die ÖFB-Fans, beim Achtelfinale gegen Italien im Wembley-Stadion dabei sein zu können?

Laut ÖFB habe man diesbezüglich Kontakt mit der UEFA und den zuständigen Behörden aufgenommen.

Stand jetzt erscheint eine Reise auf die Insel angesichts der geltenden Ein- und Ausreisebestimmungen aufgrund der Corona-Pandemie sehr unwahrscheinlich.

"Das ist mehr als ein Wermutstropfen", bedauert ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel, "wir würden gerne in einem vollen Stadion vor unseren Fans spielen, die die Anreise natürlich auch gerne auf sich nehmen würden. Aber wie es im Moment ausschaut, ist es halt nicht so."

Während beim 1:0-Sieg gegen die Ukraine das Nationalteam in Bukarest von zahlreichen Anhägern unterstützt werden konnte, dürfte dieser Support im wichtigsten A-Team-Match seit Jahrzehnten ausbleiben.

"Das müssen wir so hinnehmen und ist der aktuellen Situation geschuldet, ist aber natürlich ewig schade, wenn bei unserem ersten Achtelfinal-Auftritt bei einer Europameisterschaft fast niemand im Stadion sein kann."

Auch Teamchef Franco Foda hoffte bereits nach dem Match auf Ausnahmeregelungen: "Ich hoffe, dass die UEFA noch eine Veränderung vornimmt, denn es wäre sehr, sehr schade. Wir stehen im Achtelfinale, da wäre es sehr schön, wenn auch viele Zuschauer aus Österreich dabei sein könnten."


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..