Rapid-Fans: Forderung an Team

Aufmacherbild
 

Es war der erwünschte positive Auftakt in die Saison 2019/20.

Der SK Rapid setzte sich in der 1. Runde des ÖFB-Cups auswärts bei Regionalligist USV Allerheiligen souverän mit 9:1 durch.

Die erste Pflichtaufgabe wurde gemeistert, mehr aber schon nicht. Nachdem die Hütteldorfer in der vergangenen Spielzeit wieder einmal unter den Erwartungen blieben, nützten die zahlreich in die Südsteiermark mitgereisten Rapid-Fans die Bühne beim ersten Cup-Auftritt, um Forderungen zu stellen.

Mit einer provokanten Choreografie zogen sie ihre eigene Mannschaft auf. Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums entrollten die Anhänger ein Transparent mit "10 Jahre Thermencup", eine Anspielung auf Rapids letzten Titelgewinn 2009 beim wenig ruhmreichen Sommer-Vorbereitungsturnier, dem "Steirischen Thermenland-Cup". Lediglich der 2013 gewonnene "Atlantic Cup" im Winter-Trainingslager in Portugal kann noch angemerkt werden.

Deshalb folgte in großen Lettern die Forderung: "Holt endlich echte Titel!"

Am Freitag geht es gegen RB Salzburg erstmals um eine richtige Standortbestimmung. Eigentlich hätte man gehofft, dass man sich durch gesteigerte Leistungen im Frühjahr wieder mit den Fans versöhnt hätte.

Auch Mario Sonnleitner merkte bei der Bundesliga-Auftakt-Pressekonferenz an: "Ich glaube, das Verhältnis war nie richtig schlecht. Es gibt immer Meinungsverschiedenheiten - sie haben ihre Meinung, wir unsere. Aber wir werden gemeinsam unseren Weg gehen."

Noch ein Jahr ohne Titel, wäre jedoch wohl schwer zu verkraften.


Textquelle: © LAOLA1.at

Cup-Spektakel: Neues System macht bei Rapid Hoffnung auf mehr

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare