Deutschland enttäuscht auch gegen Schweiz

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die deutsche Nationalmannschaft kommt in der Nations League weiter nicht richtig in die Gänge. Das Team von Trainer Joachim Löw muss sich in Köln mit einem 3:3 gegen die Schweiz zufriedengeben.

Starke Schweizer stellen die nicht sattelfest wirkende Defensive der Deutschen immer wieder vor Probleme und gehen zweimal in Führung. Die deutsche Mannschaft kann aber durch Treffer von Timo Werner, Kai Havertz und Serge Gnabry jeweils ausgleichen.

Im Parallelspiel gewinnt die Ukraine überraschend mit 1:0 gegen Spanien.

Deutschland defensiv anfällig

Die erste Top-Chance für die Schweizer kann Welt-Torhüter Manuel Neuer noch abwehren, doch der darauffolgende Eckball führt durch Gavranovic zum 1:0 für die Schweiz (5.). Nach dem 2:0 durch Freuler (26.) kann Chelsea-Neuzugang Timo Werner kurz darauf auf 1:2 verkürzen (28.).

Die deutsche Mannschaft kommt etwas besser aus der Kabine und trifft durch den zweiten Chelsea-Neuzugang Kai Havertz zunächst nur die Stange. In Minute 55 macht es Havertz dann besser und macht nach eigener Balleroberung den 2:2-Ausgleich.

Wer jetzt mit einer dominanten deutschen Mannschaft rechnet hat sich getäuscht. Nur zwei Minuten nach dem Ausgleich hämmert Gavranovic den Ball über Manuel Neuer zur erneuten Führung für die Schweiz ins Tor (57.).

Spätestens jetzt entwickelt sich das Spiel zu einem Spektakel. Nach Stanglpass von Werner netzt der dritte Mann im deutschen Offensivbund, Serge Gnabry, wunderschön per Fersler ein (60.). Schweiz-Keeper Yann Sommer ist zwar noch dran, kann den Einschlag aber nicht verhindern.

Beide Mannschaften kommen danach noch zu Möglichkeiten, es bleibt aber beim 3:3-Unentschieden, mit dem die Schweizer sicher besser leben können. In der Schlussphase fliegt Schär noch mit Gelb-Rot vom Platz.

Überraschung in Kiew

Beim Parallelspiel zwischen der Ukraine und Spanien sehen die wenigen zugelassenen Zuschauer eine eher mäßige erste Halbzeit. Die feldüberlegenen Spanier können nur wenige Chancen kreieren und scheitern spätestens an Ukraine-Schlussmann Buschan.

Aus der Pause kommt dann aber die Heimmannschaft stärker und findet zwei gute Möglichkeiten vor, die aber eher leichtfertig vergeben werden. Nachdem die Spanier wieder die Kontrolle über das Spiel zurückgewinnen trifft Tsigankov gegen den Spielverlauf zum 1:0 für die Ukrainer (76.).

Die Spanier kommen danach zu keinen zwingenden Möglichkeiten mehr und müssen die erste Niederlage in der Nations League einstecken.

In der Tabelle führt Spanien mit sieben Punkten vor Deutschland und der Ukraine mit jeweils sechs. Die Schweiz bleibt mit zwei Punkten am Tabellenende.

Weitere Nations-League-Ergebnisse vom Dienstag:

UEFA Nations League C Gruppe 1

Aserbaidschan-Zypern 0:0

Montenegro-Luxemburg 1:2

UEFA Nations League D Gruppe 1

Lettland-Malta 0:1

Färöer-Andorra 2:0

Gruppe 2

Liechtenstein-San Marino 0:0

Die Nations-League- Spiele am Mittwoch (u.a. Italien-Niederlande und Kroatien-Frankreich) um 20:45 live auf DAZN

Textquelle: © LAOLA1.at

"Neue Veiths" sind das Ziel von ÖSV-Damenchef Christian Mitter

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare