Deutschland droht Hammergruppe in EM-Quali

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nächster bitterer Abend für Deutschland. Dem Weltmeister von 2014 droht bei der Auslosung der Quali-Gruppen zur EM 2020 eine Hammergruppe.

Durch das 1:1 im abschließenden Spiel der Nations-League-Gruppe A/3 zwischen Portugal und Polen schneidet Deutschland als zweitschlechtestes Team der A-Liga ab. Damit rutscht das DFB-Team in Lostopf zwei ab.

Zwar holen die Polen auch nur zwei Punkte in ihrer Nations-League-Gruppe, haben aber im vergleich zum Löw-Team das bessere Torverhältnis.

Damit kann Österreich in der EM-Quali nicht auf Deutschland treffen.

Alle Lostöpfe im Überblick:

Topf 1 Topf 2 Topf 3 Topf 4 Topf 5 Topf 6
Frankreich Deutschland Slowakei Rumänien Aserbaidschan Lettland
Spanien Island Irland Griechenland Mazedonien Liechtenstein
England Russland Nordirland Slowenien Weißrussland Andorra
Belgien ÖSTERREICH Türkei Ungarn Armenien Malta
Portugal Schweden Schottland Montenegro Färöer San Marino
Schweiz Bosnien Norwegen Albanien Luxemburg
Italien Ukraine Serbien Estland Kasachstan
Polen Dänemark Israel Zypern Moldawien
Kroatien Tschechien Bulgarien Litauen Kosovo
Niederlande Wales Finnland Georgien Gibraltar

Schweden fängt Russland ab

In einer schwachen Partie in Guimaraes bringt Sevilla-Stürmer Andre Silva Portugal mit 1:0 in Führung (34.). Ein Foulelfmeter, den Napoli-Legionär Milik herausholt und selbst verwandelt (66.), sichert den Polen das 1:1-Unentschieden. Portugal stand bereits zuvor als Gruppensieger, Polen bereits als Absteiger fest.

Die WM-Euphorie ist in Russland verflogen. Nach der klaren 0:3-Testspielniederlage in Deutschland vergangene Woche verlieren die Russen auch in Schweden mit 0:2. Lindelof (41.) und Berg (72.) sorgen für den wichtigen Heimsieg der Skandinavier.

Damit fängt Schweden (7 Punkte) Russland (ebenfalls 7) wegen des besseren Torverhältnisses noch ab und feiert den Aufstieg in die A-Liga der Nations League. Die Türkei (3 Punkte) stand bereits als Absteiger in der Gruppe B/2 fest.

Serbien feiert

Auch WM-Starter Serbien darf jubeln. Durch einen klaren 4:1-Heimsieg gegen Litauen steigen die Serbien in die B-Staffel der Nations League auf und sind somit ein möglicher Gegner der ÖFB-Elf.

Ein Eigentor von Zulpa (51.) bringt die Gastgeber in Führung. Mitrovic legt kurz später das 2:0 nach (58.). Petravicius (64.) macht es noch einmal spannend, Prijovic (71.) macht aber alles klar. Ljajic setzt umgehend noch einen drauf (74.).

Im Parallelspiel feiert Rumänien einen 1:0-Sieg in Montenegro. Den Treffer erzielt Tucudean in Minute 44.

Serbien gewinnt die Gruppe mit 14 Punkten vor Rumänien (12), Montenegro (7) und Litauen (0).

Textquelle: © LAOLA1.at

Israel: Euphorie um Herzog für Nations-League-Finale

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare