Robinho wechselt zu Erdogan-Klub Basaksehir

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Als er im Sommer 2005 von seinem Jugendklub FC Santos zu Real Madrid wechselte, galt Robinho als "Wunderkind" und kommender Weltstar. Zwar können sich seine Stationen in Europa sehen lassen, die ganz große Karriere wurde es aber nicht.

Nun wechselt der inzwischen 34-Jährige innerhalb der türkischen Süper Lig vom Tabellenneunten Sivasspor zu Leader Basaksehir. Der Tabellenführer aus Istanbul gilt als der "Erdogan-Klub", also als Verein mit besonderer Wertschätzung durch den mächtigen türkischen Präsidenten.

Die Ablöse für Robinho soll angeblich 1,5 Mio. Euro betragen.

Bewegte Karriere

Neben Real spielte Robinho in seiner Karriere auch noch für die europäischen Großklubs Manchester City und den AC Milan. Im Sommer 2015 verabschiedete sich der Angreifer nach China zu Guangzhou Evergrande.

Anschließend kam er über eine Zwischenstation in seiner brasilianischen Heimat bei Atletico Mineiro im vergangenen Jänner zurück nach Europa zu Sivasspor.

Basaksehir beherrschte zuletzt wegen eines anderen Transfers die Medien. Immer wieder wurde berichtet, dass der Klub an einer Verpflichtung des ehemaligen deutschen Teamspielers Mesut Özil vom FC Arsenal interessiert sei.

Das Gehalt von Özil sei aber, hieß es, für einen türkischen Klub nicht zu stemmen. Aktuell verdienen einige ehemalige bekannte Größen ihr Geld in Istanbul. So etwa der ehemalige Barca-Kicker Arda Turan, Gökhan Inler, Emmanuel Adebayor oder Eljero Elia.

Mit Robinho ist nun ein weiterer bekannter Name im Kader hinzugekommen.

Textquelle: © LAOLA1.at

FC Juniors OÖ: Tobias Schweinsteiger so gut wie Tuchel

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare