Sündenbock? Ramos trotz Serien-Ende stolz

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Real Madrids Rekord-Serie ist mit dem 1:2 beim FC Sevilla nach 40 ungeschlagenen Spielen endgültig gerissen.

"Wir wussten, dass das eines Tages passieren würde und es wird von jetzt an bis zum Ende der Saison schwer", zeigt sich Trainer Zinedine Zidane trotzdem stolz über das Erreichte.

Zum Sündenbock auserkoren wurde aufgrund seines Eigentors nach der Hurensohn-Causa ausgerechnet Sergio Ramos. "Es war ein großartiges Spiel, eines der besten von mir hier im Pizjuan", wehrt sich der Kapitän.

Ramos reist zufrieden ab, hätte sich aber anderen Empfang gewünscht

Und der bei Sevilla groß gewordene Andalusier legt nach: "Was meine Leistung betrifft, reise ich sehr glücklich und zufrieden ab."

Ausreden will er nicht gelten lassen, trotzdem werden Fußball-Weisheiten wie "Wir gewinnen und verlieren gemeinsam" strapaziert.

Highlights FC Sevilla - Real Madrid:

Auf seine Auseinandersetzung mit dem harten Kern der Sevilla-Fans, die nicht nur seine Mutter beleidigten sondern auch Todesdrohungen skandierten, will er nicht mehr näher eingehen:

"Natürlich hätte ich gerne einen anderen Empfang gehabt. Ich werde darüber aber nicht mehr sprechen. Wenn es Gewalttätige gibt, sollen Maßnahmen ergriffen werden."

"Auf die Serie sind wir stolz"

Einen Vorwurf macht Ramos keiner, auch nicht Zidane, der sich vor seinen Abwehrchef stellt: "Ich bin sehr stolz auf unseren Kapitän, denn er hat ein großartiges Spiel gemacht. Das mit dem Eigentor macht nichts, so ist der Fußball eben. Er hat großartig gespielt und ist mit Persönlichkeit aufgetreten."

Wenn ihn etwas störe, dann die zwei vermeidbaren Gegentore binnen fünf Minuten in der Schlussphase als sich die Königlichen bei einem Freistoß und einem Ballverlust nicht abgebrüht genug präsentierten.

Ansonsten war der Chefbetreuer mit der Leistung bis dahin ebenso zufrieden wie Ramos: "Man muss stolz sein. Wir haben ein großartiges Spiel gemacht, es praktisch komplett dominiert. In den letzten zehn Minuten hatten wir nicht unseren besten Moment. Auf die Serie sind wir stolz. Wir sind nach wie vor Tabellenführer und müssen weitermachen."

Die Serie von 40 ungeschlagenen Spielen in Serie, mit welcher man den FC Barcelona als spanischen Rekordhalter ablöste, wird mit Sicherheit noch eine Weile als Bestwert bestehen.

DIE LÄNGSTEN UNGESCHLAGENEN SERIEN:

Platz Team Zeitspanne Ungeschlagene Spiele
1 Celtic Glasgow (Schottland) 1915-1917 62
2 Al-Ahly (Ägypten) 2004/05 55
3 FC Santos (Brasilien) 1960-1963 54
3 Penarol Montevideo (Uruguay) 1965-1968 54
5 ASEC Mimosas (Elfenbeinküste) 1990 52
6 Dinamo Zagreb (Kroatien) 2014/15 45
7 Juventus Turin (Italien) 2011/12 43
8 AC Milan (Italien) 1991/92 42
9 REAL MADRID (Spanien) April 2016 - Jänner 2017 40
9 Nottingham Forest (England) 1978 40
11 FC Barcelona (Spanien) 2015/16 39

REALS UNGESCHLAGENE SERIE:

Spieltag Datum Gegner Ergebnis
La Liga, 32. Runde
  1. April 2016
Eibar (h) 4:0
CL, Viertelfinal-Rückspiel
  1. April 2016
Wolfsburg (h) 3:0
La Liga, 33. Runde
  1. April 2016
Getafe (a) 5:1
La Liga, 34. Runde
  1. April 2016
Villarreal (h) 3:0
La Liga, 35. Runde
  1. April 2016
Rayo Vallecano (a) 3:2
CL, Halbfinal-Hinspiel
  1. April 2016
Manchester City (a) 0:0
La Liga, 36. Runde
  1. April 2016
Real Sociedad (a) 3:0
CL-Halbfinal-Hinspiel
  1. Mai 2016
Manchester City (h) 1:0
La Liga, 37. Runde
  1. Mai 2016
FC Valencia (h) 3:2
La Liga, 38. Runde
  1. Mai 2016
La Coruna (a) 2:0
CL-Finale
  1. Mai 2016
Atletico Madrid 5:4 i. E. (1:1)
UEFA-Supercup
  1. August 2016
FC Sevilla 3:2 n.V.
La Liga, 1. Runde
  1. August 2016
Real Sociedad (a) 3:0
La Liga, 2. Runde
  1. August 2016
Celta Vigo (h) 2:1
La Liga, 3. Runde
  1. September 2016
Osasuna (h) 5:2
CL, 1. Spieltag
  1. September 2016
Sporting Lissabon (h) 2:1
La Liga, 4. Runde
  1. September 2016
Espanyol Barcelona (a) 2:0
La Liga, 5. Runde
  1. September 2016
Villarreal (h) 1:1
La Liga, 6. Runde
  1. September 2016
Las Palmas (a) 2:2
CL, 2. Spieltag
  1. September 2016
Dortmund (a) 2:2
La Liga, 7. Runde
  1. Oktober 2016
Eibar (h) 1:1
La Liga, 8. Runde
  1. Oktober 2016
Betis Sevilla (a) 6:1
CL, 3. Spieltag
  1. Oktober 2016
Legia Warschau (h) 5:1
La Liga, 9. Runde
  1. Oktober 2016
Bilbao (h) 2:1
Copa del Rey, 4. Runde, Hinspiel
  1. Oktober 2016
CyD Leonesa (a) 7:1
La Liga, 10. Runde
  1. Oktober 2016
Alaves (a) 4:1
CL, 4. Spieltag
  1. November 2016
Legia Warschau (a) 3:3
La Liga, 11. Runde
  1. November 2016
Leganes (h) 3:0
La Liga, 12. Runde
  1. November 2016
Atletico Madrid (a) 3:0
CL, 5. Spieltag
  1. November 2016
Sporting Lissabon (a) 2:1
La Liga, 13. Runde
  1. November 2016
Sporting Gijon (h) 2:1
Copa del Rey, 4. Runde, Rückspiel
  1. November 2016
CyD Leonesa (h) 6:1
La Liga, 14. Runde
  1. Dezember 2016
FC Barcelona (a) 1:1
CL, 6. Spieltag
  1. Dezember 2016
Dortmund (h) 2:2
La Liga, 15. Runde
  1. Dezember 2016
La Coruna (h) 3:2
Klub-WM, Halbfinale
  1. Dezember 2016
CF America 2:0
Klub-WM, Finale
  1. Dezember 2016
Kashima Antlers 4:2 n.V.
Copa del Rey, Achtefinale, Hinspiel
  1. Jänner 2017
FC Sevilla (h) 3:0
La Liga, 17. Runde
  1. Jänner 2017
Granada (h) 5:0
Copa del Rey, Achtelfinale, Rückspiel
  1. Jänner 2017
FC Sevilla (a) 3:3
Textquelle: © LAOLA1.at

"Hurensohn"-Rufe trüben Reals Freude über neuen Rekord

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare