Top-Trainer sagte Real Madrid ab

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nach dem Chaos um die Bestellung von Julen Lopetegui als Trainer von Real Madrid wird nun bekannt, dass ein anderer Top-Trainer den "Königlichen" einen Korb gab.

Juventus-Coach Massimiliano Allegri bestätigt gegenüber "Sky Sport Italia": "Ich habe 'Nein' zu Real gesagt. Es war aber vielmehr ein Ja zu Juve als ein Nein gegenüber Madrid."

Er habe Reals Klub-Boss Florentino Perez per Telefon mitgeteilt, Juve-Präsident Andrea Agnelli im Wort zu stehen. "Ich hatte die Entscheidung, dass ich bleibe, schon zuvor getroffen. Ich habe Perez für die Chance aber gedankt", so Allegri.

Mit den Turinern hat Allegri in vier Saisonen im Amt viermal den Meistertitel geholt. "Juventus gehört zu den besten Klubs der Welt und es ist eine Freude, mit Agnelli, Marotta, Paratici und den anderen zusammenzuarbeiten", so der Italiener.

Real stellte am Dienstag den bisherigen spanischen Teamchef Julen Lopetegui als Nachfolger von Zinedine Zidane vor. Spaniens Fußballverband trennte sich am Mittwoch daraufhin von Lopetegui.

Textquelle: © LAOLA1.at

Am Ende des Chaostags bleibt der WM-Titel Spaniens Ziel

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare