Zidane nach Reals Cup-Aus: "Das ist keine Schande"

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Bei Real Madrid läuft es einfach nicht rund. In der Liga steht man zwar auf Platz zwei, weist aber vier Punkte Rückstand auf Stadtrivale Atletico auf, der zudem noch zwei Spiele weniger absolviert hat.

Dazu kommt die Champions-League-Achtelfinal-Qualifikation, die nur mit Ach und Krach geschafft wurde und nun folgte das blamable Aus in der Copa del Rey in Überzahl beim Drittligisten CD Alcoyano (Spielbericht >>>).

Generell lief es in den vergangenen Jahren nicht so richtig im Cup, das Halbfinale 2018/19 gegen den FC Barcelona war seit dem Triumph 2013/14 das höchste der Gefühle. In den Jahren 2008 und 2009 scheiterten die "Königlichen" sogar zweimal in Folge an Drittligisten (Real Union bzw. Alcorcon).

Speziell das Ausscheiden gegen letztgenanntes Team wiegt bis heute schwer, wurden die damaligen "Galaktischen" rund um Neuverpflichtung Cristiano Ronaldo und Kaka im Hinspiel mit 0:4 abgefertigt. Seitdem beschreibt der Begriff "Acorconazo" Siege nominell unterlegener Mannschaften über deutliche Favoriten.

Zidane: "Werde die Verantwortung übernehmen"

(Text wird unter dem Video fortgesetzt.)

Naturgemäß rückt Real-Madrid-Trainer Zinedine Zidane immer weiter ins Epizentrum der Kritik, der Franzose versucht aber die blamable Leistung kleinzureden und nimmt gleichzeitig seine Spieler in Schutz: "Das ist keine Schande oder so. Das sind Dinge, die in der Karriere eines Fußballers passieren, und ich werde die Verantwortung dafür übernehmen. Wir werden weiter arbeiten."

"Wenn man verliert, wird immer geredet. Was auch immer passieren muss, wird passieren. Ich bin ruhig. Die Spieler versuchen, Spiele zu gewinnen, und manchmal passieren verschiedene Dinge. Alle Niederlagen sind schmerzhaft", meinte Zidane.

"Haben wenige gute Dinge getan"

Zwar schickte der 48-Jährige nicht seine Top-Elf auf den Platz, allerdings dufte man sich mit Leistungsträgern wie Marcelo, Casemiro oder Federico Valverde, sowie die später eingewechselten Karim Benzema, Toni Kroos oder den immer noch nicht in Madrid angekommenen Eden Hazard mehr erwarten.

Vor allem nachdem Real in den letzten zehn Minuten der Verlängerung in Überzahl agierte, aber genau in dieser Phase kassierten sie den entscheidenden Gegentreffer.

Nach dem Spiel gab es dementsprechende Durchhalteparolen von Zidane: "Wir haben in letzter Zeit wenige gute Dinge getan, aber wir haben in dieser Saison auch einiges Gutes geschafft. Wir müssen daran denken, dass wir noch in der Liga und in der Champions League sind. Wir müssen konzentriert sein, denn wir können immer noch etwas schaffen", erklärte der einstige Weltfußballer.

Sein Team hat nur eines der jüngsten fünf Pflichtspiele gewonnen, am kommenden Wochende bekommen die "Königlichen" bei Deportivo Alaves (Samstag, ab 21:00 Uhr im LIVE-Ticker und LIVE auf DAZN) die Chance, wieder in Fahrt zu kommen.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

NHL: Washington kassiert heftige Geldstrafe nach Corona-Bruch

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..