WG mit Bickel wurde Djuricin zum Verhängnis

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Goran Djuricin ist immer noch sauer. Nur zwei Spiele durfte der Wiener als Trainer des Grasshopper Club Zürich machen. "So etwas habe ich noch nie erlebt", sagt der Coach im "Kurier" über die Vorkommnisse, die zu seiner Ablöse geführt haben.

Kurzer Rückblick: Fredy Bickel hatte den 45-Jährigen Mitte Februar in die Schweiz geholt, doch dann kam schon bald ein neuer Investor, Bickel wurde abgelöst und durch den früheren Rapid-Scout Bernard Schuiteman ersetzt. Und dann kam Corona.

Djuricin kam dennoch zurück in die Schweiz, um das Training wieder aufzunehmen, wohnte vorübergehend - genehmigt vom Verein - bei Bickel. Fünf Tage später wurde er entlassen.

(Artikel wird unter dem Video fortgesetzt)

"Nur unter der Hand zugetragen" sei ihm der Grund für sein Aus worden, meint Djuricin - es wäre die Wohngemeinschaft mit Bickel gewesen.

Mittlerweile ist der frühere Co-Trainer Zoltan Kadar zum Chefcoach der Zürcher aufgestiegen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Admira: Sensations-Comeback von Ernst Baumeister als Sportchef

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare