Anderlecht rief Profis zum Gehaltsverzicht auf

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Anderlecht ruft seine Profis dazu auf, auf einen Monat ihres Gehalt zu verzichten.

So könne der belgische Traditions-Verein in Zeiten der Coronavirus-Krise zumindest zwei Millionen Euro sparen, sagt Geschäftsführer Karel van Eetvelt am Montag im TV-Sender Sporza. Bei Belgiens Rekordmeister wurden in den vergangenen Tagen einige Mitglieder des Betreuerstabs entlassen.

So musste auch die vormals als Co-Trainer arbeitende Klublegende Pär Zetterberg gehen. Verträge von Spielern zu kündigen, sei ein zu riskanter Schritt, gab Eetvelt an. "Deshalb versuchen wir sie zu bitten, auf ein wenig Gehalt zu verzichten."

Bei Anderlecht steht mit Peter Zulj auch ein Österreicher unter Vertrag. Inwiefern die Spieler darauf eingingen, war vorerst unklar. Laut Medienberichten wurde darüber noch diskutiert.

Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid-Kapitän Stefan Schwab: Vertragsgespräche derzeit "sinnlos"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare