Ganz großer Umbruch bei Juventus?

Ganz großer Umbruch bei Juventus? Foto: © getty
 

Anstatt den zehnten Scudetto in Serie einzufahren, legt Juventus eine Katastrophen-Saison hin und hat in der Serie A derzeit hart zu kämpfen, es überhaupt auf einen Startplatz für die Champions League zu schaffen.

Die Pleiten-Spielzeit sorgt dafür, dass in Turin im Sommer offenbar kein Stein auf dem anderen bleibt. Ein ganz großer Umbruch steht an. Mehrere italienische Medien berichten, dass praktisch alle wichtigen Posten neu besetzt werden sollen.

Andrea Pirlos Tage als Trainer der "alten Dame" seien definitiv gezählt. Massimiliano Allegri, der bereits von 2014 bis 2019 im Amt war, soll vor einer Rückkehr stehen.

Angezählt ist auch Klub-Boss Andrea Agnelli, der federführend am spektakulär gescheiterten Super-League-Projekt beteiligt war. Der 46-Jährige Finanzexperte Alessandro Nasi wird als heißer Kandidat gehandelt, nächster Juventus-Präsident zu werden.

Zudem laufen die Verträge der beiden Sportchefs Fabio Paratici und Pavel Nedved aus. Das Duo war maßgeblich an Allegris Demontage 2019 beteiligt, sollte der Ex-Coach tatsächlich wieder übernehmen, gibt es für Paratici und Nedved wohl keinen Platz bei Juve mehr.

Die Kandidatenliste ist lang: Napoli-Sportdirektor Cristiano Giuntoli wird ebenso genannt wie das Ex-Spieler-Dup Alessandro Del Piero und David Trezeguet. Auch eine Rückkehr von Beppe Marotte, derzeit Inter-CEO, steht im Raum.

Und auch auf dem Spielersektor wird sich voraussichtlich einiges tun. Superstar Cristiano Ronaldo forciert hinter den Kulissen offenbar vehement einen Abgang. Paulo Dybala hat seinen auslaufenden Vertrag noch nicht verlängert.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..