Transfer-Chaos: Dicke Luft bei PSG

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Stimmung bei Paris St. Germain war schon mal besser. Die Vorkomnisse am letzten Transfertag haben das sowieso schon angespannte Verhältnis zwischen Trainer Thomas Tuchel und Sportdirektor Antero Henrique offenbar weiter zerrüttet.

Der deutsche Coach wollte unbedingt noch einen Mann fürs zentrale Mittelfeld, doch sein Wunsch konnte nicht erfüllt werden.

Idrissa Gueye konnte nicht von Everton losgeeist werden, weil Everton das Angebot in der Höhe von 30 Millionen Euro für den 29-jährigen Senegalesen abgelehnt hat. Laut "Sky" auch sehr zum Unmut des Spielers selbst.

Tuchel legt sich quer

Mit Luciano Acosta wäre indes eigentlich alles klar gewesen. Laut "Paris United" hat der Argentinier, der in der MLS bei DC United unter Vertrag steht, sogar einen Medizin-Check bei den Parisern absolviert.

Als es um die Fixierung des Deals gegangen ist, soll sich Tuchel aber quergelegt haben. Offenbar wollte der Coach den 24-Jährigen nie in seinem Team haben. Auch einen Wechsel von Lilles Brasilianer Thiago Mendes (26) soll er blockiert haben.

"Daumen hoch" soll es von Tuchel indes für Joao Mario gegeben haben. Doch Sportdirektor Henrique konnte sich mit Inter Mailand nicht auf einen Wechsel des Portugiesen einigen.

Und dann war da noch Linksverteidiger Mitchel Bakker. Das Ajax-Talent hatte seinen Med-Check ebenfalls schon gemacht, sich auch von seinen Teamkollegen in Amsterdam verabschiedet. Doch die beiden Vereine schafften es nicht, den Deal rechtzeitig vor Transferschluss zu finalisieren. Der 18-Jährige soll dann aber im Sommer in die französische Hauptstadt kommen.


Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid: Darum ist der Transfer von Sasa Kalajdzic geplatzt

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare