Drittligist Lotte hofft auf nächsten Coup

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Schlägt Favoritenschreck Sportfreunde Lotte im Viertelfinale des DFB-Pokals wieder zu?

Der Drittligist empfängt am Dienstag (20:45 Uhr) Borussia Dortmund. Am Weg unter die letzten Acht eliminierte der Dorfverein schon die Bundesligisten Werder Bremen und Bayer Leverkusen sowie den Zweitligisten 1860 München.

Lotte gibt sich kämpferisch. "Es ist kein Bonusspiel. Es geht hier um den Einzug in das Pokal-Halbfinale. Deshalb sage ich auch, dass wir viel zu verlieren haben", so Coach Ismail Atalan.

VIDEO: Fußball total - die Highlight-Show

(Artikel wird nach VIDEO fortgesetzt)

40.000 bis 50.000 Karte-Anfragen

Zum vierten Mal in Folge will der Außenseiter dabei im eigenen Stadion reüssieren. Obwohl es Anfragen für 40.000 bis 50.000 Karten gegeben hatte, verzichtete der Drittliga-Siebente auf einen Umzug in eine größere Arena. Die besondere Atmosphäre in dem 10.059 Zuschauer fassenden Frimo Stadion und der ramponierte Rasen sollen die BVB-Stars beeindrucken. "Es soll nicht überheblich klingen. Aber wir wissen, dass wir sie schlagen können", meinte Abwehrspieler Matthias Rahn.

Der Respekt der Dortmunder vor der vermeintlich leichten Aufgabe ist groß. Trainer Thomas Tuchel weiß, dass seinem Team auf dem Weg in das vierte Halbfinale nacheinander ein hartes Stück Arbeit bevorsteht. "Ich erwarte einen aggressiven, emotionalen Gegner, der die Sensation schaffen will. Davor Respekt zu haben, ist die Grundvoraussetzung dafür, diese Partie gewinnen zu können."

Götze leidet an Stoffwechselstörung

Nicht mitwirken kann Mario Götze. Der 24-jährige Weltmeister leidet an einer Stoffwechselstörung, wie eingehende ärztliche Untersuchungen ergaben, die aufgrund der häufigen muskulären Probleme beim Mittelfeldspieler durchgeführt wurden. Nach der Diagnose sei es "zwingend notwendig", ihn "aus dem Trainingsbetrieb zu nehmen".

Eintracht Frankfurt hat im Cup die willkommene Gelegenheit nach drei Liga-Niederlagen in Folge auf die Siegerstraße zurückzukehren. Gegen den Zweitligisten Arminia Bielefeld können die Schützlinge von Coach Niko Kovac auf den Heimvorteil bauen. "Ich bin überzeugt, dass die Mannschaft ihr wahres Gesicht zeigen wird", sagte Kovac. Damit soll für die Hessen eine lange Durststrecke zu Ende gehen, seit zehn Jahren waren sie nicht mehr in der Vorschlussrunde vertreten.

Bayern am Mittwoch gegen Schalke

Bielefeld stand demgegenüber 2015 im Halbfinale. Nun ist aber der Überlebenskampf in der zweiten Liga wichtiger als der Cup, wie Coach Jürgen Kramny betonte. Das Duell mit Erzgebirge Aue am Sonntag hat Priorität.

Erst am Mittwoch kommt es zum Schlager Bayern München gegen Schalke 04, damit zum Aufeinandertreffen von David Alaba mit Alessandro Schöpf und Guido Burgstaller. Der Hamburger SV hat mit Michael Gregoritsch Borussia Mönchengladbach zu Gast und will das 0:8 in der Liga bei den Bayern vergessen machen.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Emotionale Worte! Klartext von Ex-Rieder Oliver Kragl

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare