Dortmund spielt sich gegen Bayer in den Rausch

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Im Topspiel der 31. Runde der deutschen Bundesliga setzt sich Borussia Dortmund hochverdient mit 4:0 gegen den direkten Konkurrenten um die Champions-League-Plätze Bayer Leverkusen durch.

Die aktiven Dortmunder führen durch den ersten Profi-Treffer von Jadon Sancho (13.) zur Pause hochverdient mit 1:0. Marco Reus wird zudem zunächst ein Tor wegen vorangegangener Abseitsposition aberkannt, anschließend scheitert er vom Punkt an Ramazan Özcan, der trotz allem ein gutes Bayer-Debüt gab.

Dortmund hört nach dem Seitenwechsel nicht auf, nach vorn zu spielen und erhöht durch Reus (55./79.) und Philipp (63.) sogar noch auf 4:0.

ÖFB-Kapitän Julian Baumgartlinger sitzt 90 Minuten auf der Bank.

Der Stöger-Klub (54 Punkte) verdrängt Leverkusen (51) damit wieder von Platz drei und macht einen wichtigen Schritt in Richtung Champions-League-Qualifikation.

Sancho spielt sich ins Rampenlicht

Dortmund gibt von Beginn an den Takt vor und spielt mit der überforderten Leverkusener Hintermannschaft - vor allem der 18-jährige Jordan Sancho wirbelt auf der linken Seite. Der Engländer belohnt sich in der 13. Minute mit seinem ersten Profi-Treffer, nachdem er eine Minute zuvor bereits eine "Hundertprozentige" liegengelassen hat. Er ist damit der jüngste britische Torschütze der Bundesliga-Geschichte.

Auch nach dem Seitenwechsel unterhält Sancho die Zuschauer. Kurz nach der Pause spielt er Götze frei, indem er auf dem Weg in den Strafraum drei Verteidiger austanzt, doch der Passempfänger zögert beim Abschluss und kann die Chance nicht nutzen.

Philipp (63.) macht es beim 3:0 besser und verwertet die Vorlage von Sancho aus kurzer Distanz, der einen Pass aus der Tiefe von Akanji zunächst mit der Ferse mitnimmt und dann perfekt für den Deutschen auflegt. Eine Viertelstunde später bereitet er auch noch das 4:0 durch Marco Reus vor.

Reus darf verspätet jubeln

Ein Traumtor von Marco Reus (34.), resultierend aus einem klasse Toprak-Pass aus der eigenen Hälfte, den Philipp stark annimmt und wieder ablegt, wird von den Videoassistenten zurecht aberkannt. Phillipp steht beim Abspiel von Toprak im Abseits.

Wenig später hat Reus vom Elfmeterpunkt die Möglichkeit, sich den Treffer "zurückzuholen", scheitert aber an Ex-ÖFB-Keeper Ramazan Özcan (37.), der nach 500 Tagen wieder im Tor steht und sein Debüt für Leverkusen feiert.

Kurz darauf trifft Reus noch den Querbalken, darf dann aber doch endlich jubeln: Einen Pass von Weigl leitet Götze genau in den Lauf von Reus weiter, der Özcan umkurvt und auf 2:0 (55.) stellt. Nach 79 Minuten darf der Ersatz-Kapitän sogar den Doppelpack feiern.

Für Peter Stöger, der sich vor dem Spiel rechtfertigen musste, Kapitän Schmelzer aus dem Kader gestrichen zu haben (Hier nachlesen!), beruhigt sich die Situation. Es ist vielleicht die beste Vorstellung des BVB unter seiner Leitung.


Textquelle: © LAOLA1.at

Hamburger SV gewinnt Abstiegskracher gegen Freiburg

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare