Kalajdzic für VfB Stuttgart "sehr wertvoll"

Kalajdzic für VfB Stuttgart Foto: © getty
 

Der Flow von Sasa Kalajdzic findet im Heimspiel gegen Borussia Dortmund seine Fortsetzung.

Zwar konnte der aufstrebende ÖFB-Legionär mit seinem Tor die knappe 2:3-Niederlage (Spielbericht >>>) nicht verhindern, sehenswert war sein Treffer allemal. Beim Stand von 0:0 setzt sich Kalajdzic gegen zwei Gegenspieler durch und bringt die Maßflanke von Borna Sosa im hohen Bogen an Keeper Marvin Hitz vorbei.

"Kalajdzic steht gefühlt vier, fünf Meter in der Luft", staunte BVB-Coach Edin Terzic bei "Sky" nicht schlecht: "Die Gegenspieler interessieren ihn nicht und er köpft den Ball sauber neben den Pfosten rein."

Kalajdzic wird von Sosa "immer gefüttert"

Für den 23-jährigen Wiener war es neben Saisontreffer 14 das siebte Bundesliga-Tor per Kopf. Damit führt Kalajdzic die Spielerstatistik bezüglich Kopfballtore vor Top-Stars wie Bayern-Goalgetter Robert Lewandowski, Frankfurts Andre Silva (beide 5) und Wolfsburgs Wout Weghorst (4) an.

"Ich bin selber verwundert", gesteht der 2-Meter-Mann nach dem Spiel: "Seit dieser Saison funktioniert das mit den Kopfbällen relativ gut."

Eine gewichtige Rolle bei seinen Toren spielt Außenverteidiger Borna Sosa, der fünf seiner zehn Assists für den Ex-Admiraner lieferte. "Ich hab einen überragenden linken Fuß auf der Seite, der mich immer füttert", lacht Kalajdzic und lobt seinen kroatischen Mitspieler: "Diese Präzision kommt mit der Zeit. Das Gefühl mit dem Ball und das Timing werden immer besser."

Kalajdzic mit "guter Bindung zu Mitspielern"

(Text wird unter dem Video fortgesetzt.)

Einige nette Worte hält auch Pellegrino Matarazzo nach Schlusspfiff parat. Der VfB-Cheftrainer verweist auf die Wichtigkeit seines Sturmtanks wie folgt: "Er (Kalajdzic, Anm.) schafft eine gute Bindung zu all seinen Mitspielern und ist sehr kommunikativ."

Zudem verfüge Kalajdzic über enorme "fußballerische Qualität" die er nicht nur mit seinen Toren, sondern auch im Kombinationsspiel zeigt. "Deswegen ist er sehr wertvoll für uns", so Matarazzo.

"Punkt wäre nicht unverdient gewesen"

Dennoch konnte der VfB nichts Zählbares gegen Dortmund mitnehmen und muss zugleich einen Rückschlag im Kampf um den Europacup hinnehmen (Tabelle >>>). Eine Tatsache, welche Kalajdzic naturgemäß ärgert: "Es war kein schlechtes Spiel. In einigen Situationen haben wir uns ungeschickt angestellt. Vor allem das dritte Tor müssen wir besser verteidigen. Ein Punkt wäre nicht unverdient gewesen."

Der Stürmer weiter: "Wir waren ein bisschen blauäugig und ungeschickt, aber es ist ein Lernprozess. Ich mach' niemanden einen Vorwurf. Wir geben alles als Mannschaft, die Kurve geht nach oben und so kann es auch weitergehen."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..