Verletzung? Szoboszlai: "Zeit war nicht einfach"

Verletzung? Szoboszlai: Foto: © getty
 

Dominik Szoboszlai hat eine lange Leidenszeit hinter sich.

Nach seinem Wechsel von Red Bull Salzburg zu Schwester-Klub RB Leipzig absolvierte der Ungar aufgrund von Adduktorenproblemen kein einziges Spiel für die Sachsen. Auch für die EURO 2020 musste er absagen. Der 20-Jährige bereitet sich aber intensiv auf die neue Saison vor, wie er gegenüber der "Sport Bild" betont.

"Ich gehe weiter Schritt für Schritt in Richtung 100 Prozent und will mich so schnell wie möglich vollständig erholen", sagt Szoboszlai, der seit Dezember verletzungsbedingt ausfällt.

"Musste mich einstellen, eine längere Zeit auszufallen"

(Artikel wird unter dem VIDEO fortgesetzt)


Die Zeit sei nicht einfach gewesen, berichtet der Nationalteamspieler. "Sowohl für meinen Körper als auch für meinen Kopf. Ich musste mich am Anfang erst darauf einstellen, dass ich eine längere Zeit ausfallen werde."

Und obwohl der Ungar sein immenses Talent bisher nicht beweisen durfte, wurde er bereits mit einem neuen Kontrakt belohnt. Leipzig verlängerte den Vertrag vorzeitig um ein Jahr bis Juni 2026.

Sein Blick richtet sich schon auf die neue Saison, in der er mit dem Vizemeister "bestmöglich abschneiden" will. Auch im DFB-Pokal soll es diesmal mit dem Triumph klappen: "Das DFB-Pokalfinale war schon von außen ein tolles Erlebnis. Ich möchte dort auch wieder hin und den Cup mit Leipzig holen", meint Szoboszlai.

Dass er Neo-Leipzig-Coach Jesse Marsch bestens aus seiner Zeit in Salzburg kennt, sieht der Ungar jedoch nicht als Vorteil: "Ich hätte mich auch bei Julian in die Mannschaft gekämpft. Da bin ich mir sicher."

Dennoch betont der Offensivspieler: "Für meine Entwicklung in Salzburg war Jesse sehr wichtig. Unter ihm habe ich viel gespielt – auch in großen Spielen wie in der Champions League."


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..