Trainer Bosz vor dem Aus in Dortmund

 

Nach fünf Monaten auf der Trainerbank von Borussia Dortmund steht Peter Bosz kurz vor dem Aus.

Nach dem 1:2 im Heimspiel gegen Werder Bremen ist der Niederländer laut "SportBild" als BVB-Coach Geschichte. Am Sonntag soll die Trennung offiziell bekanntgegeben werden.

Seit Ende September hat der BVB in der Bundesliga kein Spiel mehr gewonnen, ist vom ersten auf den siebenten Platz abgestürzt, könnte am Sonntag gar auf Rang acht abrutschen.

"Das war die schlechteste erste Halbzeit, seit ich da bin. Nicht nur fußballerisch, wir haben auch überhaupt nicht in die Zweikämpfe gefunden", ärgert sich der 54-Jährige nach dem Schlusspfiff.

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<

"Das war richtig kacke!"

Sein Kapitän Marcel Schmelzer findet deutliche Worte: "Dieser Auftritt war eine absolute Frechheit, der Wahnsinn. Es kotzt mich wirklich an, wie wir hier auftreten. Es ist an der Zeit, dass wir Spieler uns endlich mal wieder den Arsch aufreißen und nicht so auftreten, wie wir es heute getan haben. Ich verstehe nicht, wie solch eine Leistung in so einem Spiel passieren kann. Das war richtig kacke."

Er stellt sich hinter Bosz: "Der Trainer ist die ärmste Sau. Wir Spieler stehen auf dem Platz, schießen die Bälle ins Aus, schießen die Tore nicht und verteidigen bei der Ecke schlecht."

Die BVB-Fans taten ihren Unmut mit einem lautstarken Pfeifkonzert kund. "Wir haben uns das anders vorgestellt und anders trainiert, deswegen ist das nicht zu erklären", so ein geknickter Bosz.

Der ehemalige Ajax-Trainer unmittelbar nach der Partie über seine Zukunft: "Ich kann meine Position beim BVB nicht beurteilen." Die Klub-Bosse Hans-Joachim Watzke und Michael Zorc sollen noch am Samstag-Abend beschlossen haben, nicht mehr mit Bosz weiterzuarbeiten.


Textquelle: © LAOLA1.at

Verletzt out! Aber Zlatko Junuzovic gibt Entwarnung

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare