Stöger und Köln in der Europa League

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der 1. FC Köln ist nach 25 Jahren wieder europäisch vertreten! Der "Effzeh" besiegt Mainz am 34. und letzten Spieltag der deutschen Bundesliga 2:0 und rutscht damit auf den fünften Endrang.

Hertha BSC verliert zwar 2:6 gegen Leverkusen, ist als Sechster aber ebenfalls dabei.

Borussia Dortmund belegt den dritten CL-Fixplatz. Der BVB kommt zu einem 4:3 gegen Werder Bremen (Junuzovic 90/Tor, Grillitsch bis 72., Kainz Bank) und hält damit Hoffenheim hinter sich.

Der FC Bayern München schließt die Saison mit einem 4:1-Heimsieg über den SC Freiburg ab, RB Leipzig kommt nur zu einem 2:2 bei Eintracht Frankfurt.

Schalke 04 spielt 1:1 in Ingolstadt, Borussia Mönchengladbach und der SV Darmstadt spielen 2:2.

Hier geht es zur Abschlusstabelle der Deutschen Bundesliga>>>

Historische Köln-Leistung

Über einen historischen Erfolg durften sich Köln und Trainer Stöger freuen. Durch Tore von Jonas Hector (43.) und (87.) gelang ein zu Hause ein 2:0 über Mainz (Karim Onisiwo Ersatz), was Endrang fünf und die Teilnahme an der Europa League bedeutet. Der 1. FC Köln ist damit erstmals seit 25 Jahren im Europacup dabei.

Bremen-Traum platzt

Für Werder Bremen hingegen ist der Traum vom internationalen Geschäft geplatzt - nach dem 3:4 in Dortmund reichte es nur zu Platz acht in der Abschlusstabelle. Kapitän Zlatko Junuzovic brachte die Hanseaten in der 7. Minute mit einem Tor, das erst nach Video-Analyse gegeben wurde, mit 1:0 in Führung und bereitete das zwischenzeitliche 3:2 für die Gäste in der 68. Minute durch Max Kruse vor.

Am Ende aber sorgten Elfer-Treffer von Marco Reus (75.) und Torschützenkönig Pierre-Emerick Aubameyang (89.) noch für den Umschwung, womit Dortmund als Dritter fix in der Champions-League-Gruppenphase steht.

Hoffenheim verabschiedet sich von Platz drei, Bayern von Legenden

Hoffenheim hätte gegen Augsburg einen Kantersieg benötigt, um noch am BVB vorbeizuziehen, kam aber nur zu einem 0:0.

Das 4:1 der Bayern gegen Freiburg stand ganz im Zeichen des emotionalem Abschieds von Lahm und Xabi Alonso. David Alaba spielte in der Innenverteidigung durch, sein Kollege Jerome Boateng dürfte sich in diesem Match wieder eine schwere Verletzung zugezogen haben.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare