"Wir haben zum richtigen Zeitpunkt getroffen"

Aufmacherbild Foto:
 

Das ÖFB-Duo Guido Burgstaller (2 Tore) und Alessandro Schöpf (Tor, zwei Assists) avancierte beim 4:1-Kantersieg in Leverkusen zum Matchwinner.

Highlight war das vierte Tor (50.), als Burgstaller Schöpfs butterweiche Freistoßflanke am langen Pfosten volley vollendete. Der Assistgeber bedankt sich bei Schalke-Teamkollege Holger Badstuber: "Er hat mir gesagt, dass am zweiten Pfosten immer viel Platz ist. Dass dann Burgi dort steht..."

Auch sein eigenes Tor gelang Schöpf am zweiten Pfosten.

"Ich war überrascht, dass ich dort so freistand. Der erste Ballkontakt war suboptimal. Ich war froh, dass ich dann noch traf", beschreibt Schöpf sein sechstes Saisontor für die Knappen in der 18. Minute. Das 3:0 stellte bereits die frühe Vorentscheidung dar.

Bayer zerfällt nach starkem Start

Die Schlüsselszene fand aber bereits noch früher statt: Julian Brandt tauchte bereits nach 38 Sekunden alleine vor Ralf Fährmann auf und scheiterte. Für Burgstaller nicht ganz überraschend: "Wir haben gewusst, dass Leverkusen drücken wird. Gott sei Dank haben wir "Ralle" im Tor."

Dieser gute Start gelang den Hausherren ohne Österreicher. Baumgartlinger und Özcan verbrachten 90 Minuten auf der Ersatzbank, Aleksandar Dragovic stand gar nicht erst im Kader.

Bayer-Sportdirektor Rudi Völler trauerte der starken Anfangsphase nach: "Wir sind selten so gut reingekommen. Der Wille war da."

Auch beim Sportdirektor, der in der Pause den Gang in die Kabine wählte. Standpauke habe es aber keine gegeben: "Ich wollte die Spieler aufbäumen, mit einem schnellen Tor hätten wir vielleicht nochmals hoffen können."

Schalke gibt Europacup nicht auf

Das gelang aber Schalke mit bereits erwähnter ÖFB-Kombination, die nun Lust auf mehr hat. Als Achter (41 Punkte) dürfen die Knappen plötzlich wieder mit dem Europacup spekulieren. Der Sechste Freiburg hat bei einem Spiel weniger drei Punkte Vorsprung. Sollte Dortmund und nicht Frankfurt aber das DFB-Pokal-Finale gewinnen, reicht sogar Platz sieben (Bremen/42).

Am nächsten Spieltag kommt es dabei ausgerechnet zum direkten Duell in Freiburg. Für Burgstaller ein "Schlüsselspiel". Aber auch Schöpf ist optimistisch: "Wenn wir so spielen wie gegen Leverkusen, werden wir noch einige Spiele gewinnen."

Und die ÖFB-Kombination weiterscoren.

Textquelle: © LAOLA1.at

BVB-Anschlags-Opfer Marc Bartra ist zurück am Feld

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare